23. Mai 2014

LetzteLieblingsLooks

Hallöchen!

Ich hab phasenweise Lieblingslooks, die ich dann tage- oder auch wochenlang trage, bis ich wieder neue Ideen/Inspiration habe. Auch wenn ich so einen richtigen "Signature Look" eigentlich ganz schön fänd, kann ich mich einfach nicht festlegen; es gibt einfach zu viele tolle Möglichkeiten ^_^ In den vergangenen Monaten (auch noch in das letzte Jahr hinein) haben sich 4 Lieblingslooks herauskristallisiert. Die wollte ich euch heute zeigen ^_^


Der Rauchige

Das war mein Lieblingslook während des Herbstes. Für meine Verhältnisse schon ein recht kräftiges AMU für den Alltag, aber ich hab eindeutig Gefallen daran gefunden ^_^ Dazu einfach Lidschatten von dunkler am Wimpernkranz nach heller im Brauenbogen gut verblenden und durch Kajal am Wimpernkranz verstärken. Das Ganze am liebsten mit Nude-Lippen.



Der Neue

Als ich diesen Look bei Karmesin gesehen hab, war ich in der Sekunde begeistert und musste es gleich nachschminken! Den halben Winter bin ich nur so unterwegs gewesen... Für mich eine neuartige Art, mich zu schminken. Dazu wird heller Lidschatten auf dem ganzen Lid aufgetragen, einen mittel-dunklen auf dem beweglichen Lid und ein Lidstrich mit dunklem Lidschatten. Auf den Fotos verschwimmen die Töne ziemlich ineinander und stehen nicht deutlich heraus; man kann das natürlich intensivieren...



Der Schnelle

Dann fing es langsam an, richtig stressig zu werden und ich konnte kaum noch mit MakeUp spielen *buhu* Es musste ein schneller Look her, denn völlig ohne wollte ich auch nicht gehen. Da bietet sich der leicht "gewingedte" (wtf :D) Lidstrich mit nem Eyeliner Pen an. Noch ein wenig Tightlinen und Mascara - fertig ^_^



Der Aktuelle

Den letzten Look trage ich momentan am liebsten. Einfach - ja. Aber trotzdem wirkungsvoll. Das ist eines dieser AMUs, die einfach wunderschön die Augen betonen, ohne als Fremdkörper zu wirken. Mal schauen, wie lange ich damit unterwegs bin ^_^ Es ist im Prinzip der Klassiker: Ein hautton-naher oder mittlerer Ton auf dem beweglichen Lid, ein dunkler(er) im äußeren V - verblendet in die Lidfalte - und ein heller als Highlight im Brauenbogen und Innenwinkel.


Bei allen Looks (bis auf den Schnellen) ist die Naked Palette zum Einsatz gekommen. Die Qualität ist und bleibt einfach der Hammer ^_^ Mir ist augefallen, dass ich nun mehr mit Lidschatten rumprobiere und das freut mich sehr - war es doch einer meiner "Beauty-Vorsätze" ~_^

Wie gefallen euch die Looks? Welcher ist euer Favorit? Habt ihr einen Signature Look oder könnt ihr euch auch nicht festlegen?

Eure Donna

18. Mai 2014

Profi-Pflege = besser? Erste Erfahrungen...

Huhu ^_^

Weil ich probieren wollte, ob sich nicht unter Profi-Haarpflege etwas besseres finden lässt, als unter meinen bisherigen Drogerie-Versuchen, bestellte ich mir voller Vorfreude die Wella SP Colorschutz-Serie (Shampoo+Spülung... es gibt auch noch andere Produkte in der Reihe) und die Kur aus der Feuchtigkeits-Serie. Angekündigt hatte ich das bereits hier. Nun kann ich berichten ^_^


Vorab: Die Produktfotos sind nach einiger Zeit der Benutzung entstanden, wundert euch nicht wegen eventueller Gebrauchsspuren ~_^ Um die Produkte zu testen, hab ich eine Zeit lang kein einziges weiteres Pflegeprodukt verwendet (keine Sprühkur, Spitzenserum, Haaröl...). Die Schwierigkeit: Ich hab gerade 3 Arten Haare auf dem Kopf. Einmal feine, volumenlose, aber gesunde und ungefärbte Haare am Ansatz, außerdem getönte - und dann noch blondierte, kaputte Haare in den Längen. Alles habe ich regelmäßig tönen lassen, um die Farbe anzugleichen und den blondierten Teil nicht ganz so auffällig rauswachsen zu lassen. So sehen meine Haare aktuell aus:


Ich brauchte Colorschutz-, Volumen- und „Repair“-Produkte (von der Bezeichnung halte ich nicht allzu viel, weil irreführend, aber es beschreibt die Produktkategorie am besten ~_^), um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Das ist eine Herausforderung, aber nicht unmöglich ^_^ Mittlerweile töne ich nicht mehr, weil sich eine recht günstige Farbmischung ergeben hat, die wie gewollt aussieht. Daher erspare ich meinen Haaren und vor allem der Kopfhaut die Färberei im Moment. Dennoch habe ich (mit kurzer Unterbrechung) die Colorschutz-Pflege benutzt. Wie haben sich die Produkte geschlagen?

Wella SP Color Save Shampoo
 

Was bei dem Shampoo sofort auffällt, ist der wunderbare Duft <3 Diesen kannte ich bereits von Friseurbesuchen und habe ihn auch da schon geliebt! Es ist ziemlich ergiebig, was bei dem relativ hohen Preis (ca. 12 Euro) besonders gut ist. So hat man wenigstens eine ganze Weile was davon ^_^ Das Shampoo schäumt sehr stark, was auf die leider reizenden Tenside zurückzuführen ist. Irgendwas ist ja immer, ne ~_^ Dafür reinigt es aber auch zu sehr gut... Auf meiner Kopfhaut gab es bisher keine Reizungen. Auch das Ausspülen geht schnell und einfach.

Wella SP Color Save Conditioner


Die Spülung ist ebenfalls sehr ergiebig und leicht ausspülbar. Für meine „nur“ colorierten Haare würde die Pflegewirkung vermutlich auch reichen, für meine blondierten Längen allerdings nicht. Ich sah aus wie ein Wischmopp und meine Haare sind am Übergang zum blondierten Teil öfter abgebrochen O.O Da ist also nach wie vor ordentlich Pflege à la Öl, Sprühkur o.ä. nötig. Das kann man aber dem Produkt nicht zuschreiben, es ist ja keine „Repair“-Spülung. Auf dem nur getönten Teil/meinem unbehandeltem Haar ist mir ein schöner Glanz aufgefallen, was meiner Erfahrung nach nicht ganz einfach bei blonden Haaren generell ist. Von daher schätze ich die Spülung an sich als gutes Produkt ein! Vielleicht ja auch gerade in Verbindung mit Shampoo? Ich spreche auf jeden Fall eine Empfehlung für colorierte (nicht blondierte) Menschen aus ^_^

Wella SP Hydrate Masque


Mit der Kur verhält es sich ähnlich wie mit der Spülung: Sie ist für meine besonders anspruchsvollen Längen nicht ausreichend. Nachdem mir aufgefallen ist, wie wenig sie an diesen bewirkt, habe ich sie mehr oder weniger auf Eis gelegt in der Hoffnung, sie hält sich, bis das Blondierte weg ist und ich sie auf meinen unbehandelten Haaren probieren kann. Bei der Kur fallen mir Einschätzungen also am schwersten. Vermutlich wäre sie das Richtige für unbehandelte Haare. Was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass sie leider nicht ganz so lecker riecht, wobei das ja Geschmacksache ist...

Fazit

Und nun die große Preisfrage: Lohnt sich die Investition in teurere Profi-Pflege im Vergleich zur Drogerie-Pflege? Da ich noch am Anfang meiner Erfahrungssammlung stehe, fällt mir ein definitives "ja" oder "nein" schwer, allerdings sind mir bei diesen Produkten deutliche Unterschiede aufgefallen. Zum Einen die Ergiebigkeit, zum Anderen der deutliche Glanz, den bisher keine Drogerie-Pflege hinbekommen hat. Außerdem ist der Duft außergewöhnlich toll *_* Ich hab auch das Gefühl, meine Haare haben mehr Sprungkraft.

Kritikpunkt könnten die reizenden Tenside sein, wenn man empfindlich darauf reagiert. Dass das Shampoo schnell und stark schäumt, mag „Spaß“ machen, kann die Kopfhaut aber reizen. Es ist die Frage, ob sich das auf lange Zeit vielleicht etwas rächt? Meine Kopfhaut wirkt direkt nach dem Waschen wie poliert, sie glänzt richtig! Würde ich die Haare täglich waschen, wäre das vermutlich unangenehm, aber alle 2-3 Tage passt das schon...

Um meiner derzeitigen Situation mit dem Blondierten gerecht zu werden und Haarbruch zu vermeiden, lege ich ordentlich nach mit Kokosmilch, Haaröl, Sprühkur und Spitzenfluid – ich verballere quasi mein ganzes Arsenal :D

Wie sieht das denn bei euch aus? Seid ihr überzeugte Drogerie-Haar-Pflegerinnen oder glaubt ihr, dass mehr Geld auch mehr Qualität bringt? Ich hätt's ja auch gern lieber günstig :-P 10-15 Euro pro Produkt lässt sich aber vielleicht noch verschmerzen...

Eure Donna

6. Mai 2014

Sure a Cure?

Helloooo ^_^

Heute soll es um ein - wie ich finde - sehr interessantes Produkt gehen: Cure Natural Aqua Gel oder auch nur kurz "Cure". Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie ich darauf gestoßen bin. Auf Youtube/in der Blogwelt taucht es hin und wieder mal auf und das auch schon eine ganze Weile... Wer an japanischer/asiatischer Kosmetik allgemein interessiert ist, kennt es bestimmt ^_^


Ich bin eine ganze Weile darum herumgetanzt, weil ich es doch schon ziemlich teuer finde. Gekauft habe ich es für ca. 33 Euro auf Yesstyle, obwohl es dort, wie ich von Sooyoona gelernt habe, immer viel teurer ist! Vergleichen lohnt sich ~_^ Ich hab mich immer wieder gefragt, ob es diesen Preis wirklich wert sein kann. Meine Neugier hat am Ende gesiegt; nicht zuletzt, weil unter anderem auch Bubzbeauty zu den Überzeugten gehört und vor allem, weil es ein in Japan sehr gehyptes Produkt ist (Hautpflege und -gesundheit hat im Durchschnitt einen höheren Stellenwert als hierzulande, soviel ich weiß).


Aber was ist das eigentlich?

Ich geb jetzt erstmal das wieder, was die meisten so darüber erzählen (siehe Google/Youtube... ist fast bei jeder Review das Gleiche :P) Es sei ein Peeling, das extrem mild, aber dennoch äußerst effektiv sein soll. Was es so besonders mache: Man sehe die abgestorbenen Hautschüppchen, die sich während der Anwendung zu kleinen Klümpchen an der Oberfläche bilden - und dann einfach abspülen lassen. Nach dem Abspülen sei die Haut super weich und bei regelmäßiger Anwendung allgemein in besserem Zustand. Demontrationsvideos und -fotos gibt es zu Hauf. Den vermeintlichen Effekt habe ich für euch auch mal festgehalten:


Sieht doch gut aus... wie kam es zum Misstrauen?

Es wird in sogut wie allen Reviews relativ schnell deutlich, dass zwar immer der gleiche Effekt beschrieben - aber nicht auf die Ursache eingegangen wird. Oder anders gesagt: Es werden Werbeversprechen wiederholt, ohne diese zu hinterfragen. Ich wollte das nicht so machen, sondern genauer hinschauen und auch genau erklären können, was da passiert. Also fing ich an, gezielt nach kritischen und genaueren Reviews zu suchen und diese mit den "offiziellen" Versprechen und dem Großteil der Reviews auf Blogs gegenüberzustellen und mir zustätzlich auch noch kompetente Hilfe zu holen: Agata, die bei Magi über Inhaltsstoffe von Kosmetik bloggt und sau viel Ahnung hat ^_^ Ich bin nämlich nicht gerade sehr bewandert in Chemie (die Untertreibung des Jahrhunderts!) Und siehe da... nach intensiver Beschäftigung kamen Zweifel an den Versprechen/den immer wiederkehrenden Lobeshymnen auf...

Warum?

Speziell wegen der angeblichen Sichtbarkeit der abgestorbenen Hautschüppchen. Beim Lesen der Firmenwebseite fällt erstmal auf: Da steht überhaupt nichts von sichtbarer "toter" Haut. Es wird ein besonders mildes Peeling vorgestellt.

Wie kommen "alle" also darauf,
dass diese Knubbelchen aus Haut bestehen?

Weil Cure Polymere enthält. DIESE klumpen - nicht die Haut. Es sieht für Unwissende (wie mich ~_^) nur so aus. Nachweis gefällig? Hier und hier ^_^

Also könnte man einfach die Hersteller-Seite lesen
und wäre genau informiert?

Irgendwie nicht. Agata ist nicht entgangen, dass dort darauf hingewiesen wird, dass es bei Babys nicht funktionieren dürfte, weil es nur "alte" Haut entfernt. Abgestorbene Haut entsteht aber in einem Stoffwechsel-Prozess, der bei Babys am höchsten ist! Da kann ja schonmal was nicht stimmen...

Na, wie wirkt es denn jetzt?!

Gute Frage, oder? :-P Ich bin mir bei der Beantwortung leider nicht sicher - sagen wir, ich versuche es mal ~_^ Auf der Firmenwebseite steht, dass Wasserstoff zu den aktiven Stoffen zählen würde. Es wird "activated hydrogen water" genannt (was auch immer das sein soll). Es wird ausdrücklich davon gesprochen, dass es kein mechanisches Peeling sei, sondern mit Eiweiß (der abgestorbenen Haut) reagiert. Bei der Suche nach den Reaktionsmöglichkeiten zwischen Wasserstoff und Eiweiß bin ich nicht weitergekommen, von reinem Wasserstoff kann ja auch keine Rede sein. Aber auf eine Sache bin ich schon gestoßen: 3%ige Wasserstoffperoxid-Lösung, die aufgrund ihrer desinfizierenden Wirkung zur Behandlung unreiner Haut benutzt werden kann. Möglicherweise besteht da eine Verbindung?! Dagegen würde sprechen, dass man die Lösung in kurzen Abständen erneut auftragen soll. Cure allerdings soll 1-2 Mal die Woche genutzt werden laut Hersteller. Damit wären meine Chemie-Grenzen dann auch erreicht... Sollte hier jemand Ahnung haben, wäre ich sehr an einer Aufklärung interessiert ^_^

Was war denn mein persönlicher Eindruck?

Dass es tatsächlich mild ist. Zu keinem Zeitpunkt hat meine Haut gebrannt, war gerötet o.ä. Nach der Anwendung ist die Haut weich und fühlt sich sehr gut an! Cure hat einen dezenten, fast schon medizinischen Geruch. Ob es nun tatsächlich langfristig wirkungsvoll ist, fällt mir schwer zu beurteilen. Das liegt vor allem daran, dass meine Haut derzeit schwierig ist (never ending story anscheinend ~_^). Darauf gehe ich an anderer Stelle nochmal ein... Aufgefallen ist mir, dass mein Hautbild am Kinn etwas feiner geworden ist. Dort hatte ich leichte Unterlagerungen, die nun restlos verschwunden sind. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass ein anderes Produkt/ eine Mischung aus Produkten dafür verantwortlich ist.

Ich hätte gerne eindeutigere Infos vermittelt, aber unter den gegebenen Umständen war das einfach nicht möglich. Trotzdem ist bei der Recherche ja Einiges rausgekommen... Hat Cure auch euer Interesse geweckt oder lässt euch das ganz kalt? Und wenn ihr vielleicht schon eigene Erfahrungen damit habt - wie hat das Ganze bei euch ausgesehen?

Eure den Dingen am liebsten auf den Grund gehende Donna