31. Oktober 2014

Was tun, wenn die Haare mit dir brechen?

Huhu ^.^

Meine bisher eigentlich ziemlich unkomplizierten Haare wurden vor einigen Monaten plötzlich zum Problemfall. Als besonderes kleines Hochzeitsgeschenk bekam ich nämlich nicht nur Akne, sondern auch Haarausfall >_< Es ist schon fast ironisch, dass jemand, der sich regelmäßig mit Pflege u.ä. beschäftigt - und sich mit Hinblick auf ein besonderes Ereignis auch besonders ins Zeug legt, derartige Problemchen bekommt, die vorher nie da gewesen waren... Auf das Thema Akne gehe ich nochmal gesondert ein. Heute soll es also um mein Haar-Problem und meinen Umgang damit gehen...

Die Ausgangslage

Ein lang ersehnter Friseurbesuch war ausschlaggebend: Mein Haarverlust war kein Ausfall, wie ich dachte, sondern Haarbruch! In allen (!) gefärbten Teilen waren im Gegensatz zum Ansatz deutliche "Schwächen" festzustellen. Das Problem bestand also nicht nur in meinen blondierten Längen, sondern auch dem Teil, der regelmäßig getönt wurde, um den Übergang zum Blondierten beim Rauswachsen zu verwischen... Vor allem meine mangelhafte Pflege verstärkte das Problem, denn durch das Färben hatte mein Haar viel mehr Pflege nötig als ich ihm aus Stress und Zeitmangel bot... Außerdem hatte ich für meine blondierten Längen und Spitzen einfach nicht viel Liebe übrig, ich wartete schließlich nur darauf, sie los zu werden :-P Ich dachte mir 'Du hast schon öfter die Pflege vernachlässigt und es ist trotzdem nichts passiert'... Tjaha! Vielleicht habe ich damals auch nicht gefärbt wie ein Weltmeister? ~_^ Es ist mir allerdings wirklich noch nie passiert, dass eine Friseurin mir gesagt hat, ich müsse meine Haare besser pflegen o.O Hier nochmal meine gebeutelten Haare vor dem Friseurbesuch:


Man sieht einen ungefärbten und - wie sich herausgestellt hat - sehr gesunden und vollen Ansatz in den ersten 2-3 cm. Daraufhin folgt ein Teil der Längen, in dem regelmäßig getönt - einmal aber auch gesträhnt (Paintings mit Farbe - keiner Blondierung) wurde; das verläuft so ca. 7-10 cm. Die unteren Längen und Spitzen wurden komplett blondiert - auch darüber wurde dann regelmäßig getönt, als ich mit dem Blondieren aufgehört hab, um den Ansatz zu verwischen und die Farben anzugleichen.

Die Haarpflege - unendliche Weiten
*Star Trek Theme*...

... oder auch: Dinge, die ich dazu lernte:
  1. Die Friseurin empfahl mir eine Kur, die ich so noch nicht kannte. Ich sollte wenig (wirklich nur gaaaanz wenig) einer Haarkur bei jeder Wäsche wie eine Spülung verwenden, also auch nicht lange einwirken lassen. Nach einer Zeit - so sagte sie - würden meine Haare dadurch wieder deutlich spürbar gestärkt sein (Build Up? Silikone?) und ich könne die Behandlung beenden und bei Bedarf wiederholen.
  2. Natürlich empfahl sie mir auch gleich die im Salon vertriebenen Produkte, ich wollte aber lieber erstmal recherchieren und Inhaltstoffprüfung betreiben ~_^ So stieß ich auf das Thema Protein vs. Feuchtigkeit, denn in den von ihr empfohlenen Produkten waren Proteine enthalten. In Bezug auf diese beiden "Pole" kann man im Prinzip keine Empfehlungen geben; dafür gibt es aber den sogenannten Wet Assessment Test. Weil im verlinkten Artikel alles dazu (auch was man denn macht, wenn der Test nicht eindeutig ist) gut erklärt ist, mache ich hier mal einen Punkt und komme dann darauf zurück, wenn ich genügend Erfahrungen gesammelt hab ^.^
  3. Ihr kennt doch bestimmt die alte Regel "100 Bürstenstriche pro Tag...". Es stimmt! ABER: Hierbei geht es einzig und allein um das gründliche Bürsten vom Ansatz bis in die Spitzen (!) mit guten (!) Wildschweinborstenbürsten (WBB) durch bereits gründlich entwirrte (!) Haare. Dadurch wird die Kopfhaut massiert und gereinigt, sowie das Sebum von der Kopfhaut in den Längen und Spitzen verteilt. Manche sagen auch, dass auf diese Weise das Haarwachstum durch die verbesserte Durchblutung (Massage) der Kopfhaut gefördert wird... Bei solchen Ansagen bin ich immer skeptisch ~_^ WBB von ebelin z.B. bestehen nicht nur daraus (es lebe die Werbe-Verblendung *Ironie*), sondern auch aus Nylonborsten, die das Sebum im Gegensatz zu echten WB nicht transportieren können (Unterschied: WB mit heller Spitze, Nylon: gänzlich schwarz). Entwirrt müssen die Haare sein, weil sie unter der Belastung des Bürstens dennoch brechen können! Die Benutzung einer WBB ist also kein Styling, sondern Pflege, wenn man so will...
  4. Entwirren. Aber wie? Mit einem grobzinkigen, nahtlosen Kamm! Manchmal entwirre ich auch eine Weile nur mit Fingern. Bei meiner Haarstruktur ist das meist ausreichend, was ich früher für unmöglich hielt... Da nun aber auch ich die Erfahrung von Nestern (Knoten) gemacht habe, übertreibe ich es damit nicht ~_^
  5. Ölkuren und damit verbundene Kopfhautmassagen sind immer wieder der Hit ^.^ Auch Öl wurde von der Friseurin zusätzlich zu der Kur empfohlen und zwar Arganöl (sowieso heiß geliebt <3). Dieses soll insbesondere auch bei Haarbruch und -Ausfall helfen und baut mein Haar merklich auf!
  6. Haare können beim Schlafen beschädigt werden (ich fand das überraschend). Am besten sind für mich hohe, lockere Dutts oder leichte Flechtfrisuren.
  7. Ich habe die meiste Zeit immer (!) Haarspray benutzt und stelle nun erst fest, wie ätzend ich das eigentlich finde XD Wie konnte ich den verklebten Haar-Haufen auf meinem Kopf gut finden??? Immer mal was Neues...
  8. Meine Haarstruktur ist nicht die, die sie zu sein schien! Da das aber ein ganz anderes Fass aufmacht, widme ich diesem Thema einen eigenen Post ^.^
Und sonst so?


Waschen
Ich wasche meine Haare sowieso möglichst wenig, muss aber schon spätestens nach 3 Tagen ran ~_^ Das läuft dann momenten, wie von der Friseurin empfohlen (Waschen+Kur wie Spülung verwenden, beides proteinhaltig). Da ich beim Waschen und trocknen aber zwangsläufig an den Haaren "rumzerren" muss, ist es immer eine wahre Zerreißprobe, die besondere Vorsicht erfordert. Genau dann, also bei zu starker Belastung der Haare, findet der Haarbruch statt. Das bedeutet nicht zerren, schrubben, wuscheln, reißen... im Klartext: sanfte Kopfmassage beim Shampoonieren statt schnellem schrubben, kurzes "Abtropfen" im Handtuch, aber kein Trockenreiben, danach am besten lufttrocknen und erst entwirren, wenn sie komplett trocken sind.


Wildschweinborstenbürste
Die WBB habe ich hier nur aus einem Grund aufgenommen: Um zu sagen, dass sie bei brüchigen, feinen (!) Haaren vielleicht nicht die beste Methode ist! Grundsätzlich ist sie ein sinnvolles Pflege-Utensil und Menschen mit gesundem und auch dickerem Haar müssten sie problemfrei verwenden können. Ich stelle allerdings jedes Mal Haarbruch fest, obwohl ich das vorherige Entwirren beherzige. Außerdem ist mein Modell nicht das beste ~_^ Ihr seht - die hellen Spitzen, die auf echte WB hinweisen, halten sich in Grenzen. Ich schätze, nach einem halben bis ganzen Jahr bei guter Pflege kann ich einen nächsten Versuch starten. Mir blutet das Herz, weil ich die Kopfhautmassage großartig fand! TT__TT Manchmal bin ich "böse" und verwende sie einfach trotzdem :-P

Invisibobble
Mein erster Versuch mit den "Telefonkabeln" lief nicht so gut, weil mich gestört hat, dass sie schnell ausleihern und reißen. Eine Freundin wies mich dann aber auf einen Trick hin: Eins benutzen und dann ruhen lassen, damit es sich wieder zurückformen kann. In dieser Zeit ist dann ein anderes in Benutzung usw... Quasi 3 Felder Wirtschaft mit Haarbändern ^.^ Sie schonen die Haare, weil der Druck an der "Bundstelle" verteilt wird. So brechen die Haare nicht ab. Außerdem verdicken sie den Zopf ein wenig, was ich Feinhaarige natürlich super finde!

Styling
Momentan versuche ich möglichst nicht zu stylen, um nicht noch mehr Haarbruch zu provozieren. Was sich aber als tolle Zwischenlösung herausgestellt hat, ist das "Stylen" mit einem Invisibobble bzw. den Frisuren, die ich zum Schutz der Haare über Nacht mache. Meist kommen da tolle Wellen bei raus, die sowohl im Zopf, als auch offen eine gute Figur machen ^.^ Sollte an Nicht-Wasch-Tagen ein bisschen Glanz in den Spitzen fehlen und der Ansatz platt gelegen sein, helfen Trockenshampoo und Öl...

Und so bin ich derzeit meistens unterwegs:


Beim Friseurbesuch kam ordentlich was runter - allerdings nicht soviel, dass ich die Haare nicht mehr zum Zopf nehmen kann... Der blondierte Teil ist nun fast komplett raus *juhu* Der klägliche Rest wird in 1-2 Monaten folgen. Insgesamt wurde mein Haar stärker durchgestuft, damit es lockerer fällt. Ich denke aber, dass es bessere Schnitte für mich gibt (und wenn auch nur Feinheiten angepasst werden müssen ^.^). Aber auch Farbe konnte ich wieder nicht lassen *pfuipfuipfui* Es blieb aber bei spärlichen Blondierungs-Paintings als kleine "Lichtreflexe" und ein wenig Foliensträhnchen um den Scheitel herum (die Paintings allein hat man einfach nicht gesehen, sie waren doch zu dezent :D). Wenn ich es schaffe, soll das die nächsten Besuche aber erstmal nicht aufgefrischt werden, um nicht wieder Haarbruch zu provozieren *toitoitoi*

Wichtig zu sagen: Ich habe dem Glatzenpolierer Unrecht getan! Nun - also Monate der Recherche und Beobachtung später - kann ich mit Sicherheit sagen, dass mir die Haare nicht DESWEGEN abhanden gekommen sind. Weil ich öffentlich Anklage erhob, muss ich das auch fairerweise revidieren. Das ändert allerdings trotzdem nichts an seinen miserablen Inhaltsstoffen ~_^

Pheeew... geschafft! ^.^ Ich brenne auf eure Haargeschichten! Eure Geheimtipps gegen Haarbruch? Und sahen eure Haare nach einem anderen Pflegeprogramm plötzlich auch ganz anders aus?

Eure Donna

15. Oktober 2014

Schminkkörbchen #12

Hallo allerseits ^.^

Auch wenn das Schminkkörbchen von Susi und Melli momentan auf Eis gelegt wurde, möchte ich euch die Looks und Mini-Reviews zeigen, die bei meinem letzten Körbchen herausgekommen sind. Hier nochmal ein Blick auf die Produkte:


Urban Decay Deluxe Shadow Box
Bei der Benutzung mancher Lidschatten aus der Palette gibt es ordentlich Fallout und Glitzer im ganzen Gesicht, auch bei den hochgelobten UD Lidschatten gibt es also Grenzen ~_^ Aber die Farbabgabe und Deckkraft ist grundsätzlich sehr gut! Benutzt habe ich hauptsächlich die neutralen Töne wegen der Alltagstauglichkeit. Dabei habe ich ganz unterschiedlich kombiniert - nicht alle AMUs haben es in diesen Post geschafft, was aufgrund der minimalen Unterschiedlichkeit nur mäßig bedauerlich ist... Aber auch eine kleine, für mich untypische, Spielerei habe ich gewagt (siehe unten), was mir sehr viel Spaß gemacht hat ^.^

L'Oréal Mega Volume Miss Manga Mascara Indigo
Ich hatte mir - noch mitten im Sommer - den Vorsatz auferlegt, mehr mit Farben zu spielen. Für den Blog ist das ja nichts Neues, aber auch mit nicht neutralen Farben etwas salonfähiges zu pinseln, war ein gänzlich neues Unterfangen für mich. Was die Mascara im Speziellen betrifft, habe ich mich entschieden, sie jedoch nicht zum Einsatz zu bringen, weil die Farbe einfach nicht meins ist. Da sie noch gänzlich unbenutzt ist, suche ich nun ein neues Heim für sie ^.^

essence Cream Blush Beware the wicked witch
TonyMoly CatChu Wink Lip Stick Peach Vanilla
Der Cremeblush ist mit einer Stipplingbrush (das schönste Gedicht aller Zeiten) sehr gut und einfach auftragbar! Mit Fingern bin ich da nicht weit gekommen. Achtung allerdings bei trockenen Stellen, die werden besonders betont. Außerdem sollte man schnell auftragen und verblenden, sonst wird das Ergebnis stark fleckig. Die Haltbarkeit ist wie zu erwarten super. Dennoch ist der Blush leicht mit entsprechenden Produkten entfernbar. Was mir leider nicht gefallen hat: der grobe Gold-Glitzer >_< Ein leichter goldener Schimmer wäre eher mein Geschmack gewesen...
Kommen wir zum Lippi: Dieser betont etwas trockenheitsbedingte Schüppchen auf den Lippen, was durch Blotten aber eindämmbar ist. Damit gibt es den leichten Schimmer auf den Lippen, den ich auch gerne auf den Wangen gehabt hätte... Noch mehr Infos gefällig? Hier geht's zur Review ^.^

Sleek Blush Pixie Pink + Clinique Chubbi Stick Woppin' Watermelon
Eine bekannt schöne Kombi, die mir wieder super gefallen hat! Auch wenn ich nicht verstehe, warum der Name des Chubbi Sticks Wassermelonenfarbe suggeriert... Es ist in meinen Augen ein neutral bis warmes Pink mit zu wenig Rotanteil für "Wassermelone"... Aber wer wird denn da pingelig sein ~_^

Look A


Der Look mit dem essence Blush und dem TonyMoly Lippi, zusätzlich noch etwas Bronzer. Die Augen sollten sehr dezent bleiben, da die Wangenfarbe an diesem Tag ziemlich "laut" wurde (was etwas von der Kamera verschluckt wurde). Daher gab's aus der UD Palette nur Shag zur Betonung des äußeren Augenwinkels und Zero zur Verdichtung des oberen Wimpernkranzes (Lidschatten gefällt mir als Lidstrich gerade besonders gut <3). Unterstützend  fand die subtilste, aber natürlich-schönste Kombi für meine Lider Verwendung: Catrice 340 Ooops...Nude Did It Again! als "Grundierung" auf dem gesamten Lid und Naked aus der UD Naked Palette in der Lidfalte. Der Look hat mir super gefallen! Allgemein mag ich etwas Overblushing ab und zu ganz gerne. Beachten muss man dann nur, dass der Rest dezent bleibt - gerade bei so hellen Typen wie mir... sonst ist es viiieeel zu viel ~_^ Um mehr mit den Namen der Lidschatten anfangen zu können, hier nochmal ein Bild der Palette:


Look B


Und hier der Look mit dem Sleek Blush und dem Clinique Lippi, unterstützend ebenfalls etwas Bronzer. Auf den Augen trage ich Scratch auf dem beweglichen Lid, Ransom im äußeren V, eine Mischung aus Shag und Underground am unteren Wimpernkranz und Zero zur Verstärkung des oberen Wimpernkranzes, sowie in der ganz äußeren Ecke des unteren. Um das Ganze abzurunden, gab's noch Naked aus der Naked Palette in die Lidfalte und Virgin (ebenfalls Naked Palette) als Highlight im Brauenbogen und inneren Augenwinkel. Diese Mischung ist ungewöhnlich farbenfroh für mich. Abgesehen von meinem Mehr-Farbe-Nutzen-Vorsatz hatte ich mich vorher ein paar Tage nicht geschminkt und daraufhin das Bedürfnis, mich ein wenig auszutoben ^.^ Der durch die vergleichsweise hellen Farben subtile Effekt hat mir sehr gefallen, aber durch die zarten (nicht neutralen) Töne hatte das Ganze einen ziemlich jugendlichen Touch... vielleicht sogar etwas zu jugendlich für mich ~_^

Ein neues Körbchen "packe" ich aufgrund der Aktions-Pausierung vorerst nicht, aber das letzte war es mit Sicherheit nicht! Vielleicht gibt es demnächst einfach mal wieder ein paar FOTDs oder AMUs mehr? Lang ist's her... ~_^ Ein paar Reviews stehen auch noch aus - teilweise seit Monaten! Ick freu mia!

Wieviel Farbe tragt ihr generell auf den Augen? Auch im (Arbeits-/Uni-)Alltag?

Eure Donna

3. Oktober 2014

Die Sache mit dem Stressabbau...

Hallöchen allerseits ^.^

Wisst ihr, was mega kontraproduktiv ist? Hammermäßig viel Stress zu haben und aufgrund dessen die sportliche Aktivität einzustellen. Sport wird, zumindest hab ich diesen Eindruck, ganz gerne mal als erstes aus dem Plan gestrichen, wenn der Zeitplan eng - und die Nerven weniger leidensfähig werden... So auch von mir *Schande über mein Haupt*


Die Hochzeitsplanungen haben mich derartig eingenommen, dass ich nur im geringen Maße Sinn für etwas anderes hatte. Und als der Moment näher rückte und 99% geplant waren, hab ich schon fast krampfhaft versucht, mich zu entspannen, was mal überhaupt nicht geklappt hat :D Im Gegenteil - ich wurde immer nervöser... Im Nachhinein denke ich, dass ich mit nur einer Kleinigkeit wesentlich entspannter hätte sein können: Sport! Den hatte ich nämlich vollständig in den Hintergrund verfrachtet, weil ich der Ansicht war, dafür nicht auch noch Zeit zu haben... Ein Irrtum!

Heute war ich das erste Mal seit Monaten wieder auf einer kleinen Joggingroute unterwegs und merke, wie es mir gefehlt hat. Dazu war nicht mal viel nötig; 15 Minuten lockeres Rumdümpeln reichten, um den Kreislauf ordentlich hochzufahren. Da ich gänzlich mit Sport aufgehört hab, kam auch mein Blogilates-Programm zu kurz... Auch hier finde ich langsam wieder den Einstieg und frage mich, warum ich die paar Minuten nicht schon vorher investiert - und wesentlich gelassener in Richtung Hochzeit unterwegs gewesen bin ~_^

Wie ist das bei euch? Hat Sport eine deutliche Wirkung auf euch oder bemerkt ihr keinen Unterschied - egal ob ihr grad ordentlich gesportelt habt? Was macht ihr zur Entspannung in stressigen Zeiten?

Eure nun wieder wesentlich entspanntere Donna