30. November 2014

Darf's noch etwas mehr (Pflege) sein?

Hallo allerseits!

Ich muss nun viel besser auf meine Haare aufpassen muss, daher habe ich mich mit dem Thema mal aus der Perspektive der Haarbrüchigen befasst. Was man bei Haarbruch so alles beachten kann, habe ich hier schonmal zusammengetragen. Darüber hinaus habe ich auch meine Pflege-Produkte umgestellt - unter anderem auf das Shampoo und die Kur aus der Extreme Pflegeserie von Redken.


Die Extreme Reihe ist speziell für strukturgeschädigtes Haar gedacht, das bereits deutliche Schwächen und deren Folgen zeigt - so wie Haarbruch. Darauf gestoßen bin ich durch die Empfehlung meiner Friseurin, proteinhaltige Produkte zu verwenden, denn die Stärkung der Haare wird durch Proteinzufuhr herbeigeführt.

Kurzer Exkurs - Protein vs. Feuchtigkeit


Haare bestehen aus einer Art Protein (Keratin). Sollte da ein Mangel entstehen, fehlt es den Haaren an Kraft. Auch ein Feuchtigkeitsmangel kann vorhanden sein, in diesem Fall sind die Haare trocken und fühlen sich rau an. Feuchtigkeitsmangel ist aber - anders als der Name suggeriert - kein Mangel an Wasser, sondern an Öl bzw. Fett in den Haaren (daher auch die Empfehlung, nicht zu häufig zu waschen ~_^). Spätestens seit Haaröle ihren großen Auftritt hatten, assoziiert man damit wesentlich weniger etwas Ekliges, oder? ~_^

Um herauszufinden, ob ein Mangel in die eine - oder andere Richtung besteht, kann man das sogenannte Wet Assessment anwenden (alle Infos siehe Verlinkung). Es kann nun sein, dass kein Mangel - egal welcher Art - besteht, was der wünschenswerte Zustand ist ^.^ Wenn der Test andererseits eindeutige Ergebnisse liefert, weiß man auch, was zu tun ist... eben entweder Protein zuführen oder Feuchtigkeit. Sollte der Test aber uneindeutig sein, beginnt man am besten mit intensiverer Feuchtigkeitspflege, denn damit kann man definitiv nichts falsch machen ~_^ Aber Moment... heißt das, man KANN was falsch machen? ... Ja. Denn wenn die Ergebnisse falsch interspretiert werden und man einen Proteinüberschuss bewirkt (weil das Ergebnis z.B. missinterpretiert wurde und die Haare gar keine zusätzlichen Proteine benötigen), können die Haare erst recht brechen >_< Sollte das passiert sein, aber nicht gleich in Panik ausbrechen, denn ein Proteinüberschuss kann durch viel Feuchtigkeit ausgeglichen werden. Es sei noch darauf hingewiesen, dass sowohl ein Protein- als auch ein Feuchtigkeitsmangel bestehen kann, das in der Regel allerdings nur bei gefärbten/ dauergewellten/ chemisch geglätteten - kurz: chemisch behandelten Haaren. Ihr seht, man kann mit diesen beiden "Grundpfeilern" der Pflege also auch jonglieren. Sollte man sich aber noch nicht sicher sein, was denn die Haare nun genau brauchen, wird empfohlen, NICHT beides auf einmal auszuprobieren, sondern ganz in Ruhe nacheinander (Feuchtigkeit zuerst). Protein, Feuchtigkeit und so wenig Belastung wie möglich - das ist der Haarpflege-Hattrick! Das brauchen wirklich nur die, die extrem problematische Haare haben ~_^

"Extrem"... da schließt sich der Kreis und wir sind wieder bei der Extreme Reihe von Redken ^.^ Kurz vorab aber noch der Hinweis, wo meine Haare mangels-technisch derzeit nun eigentlich zu verorten sind - gleichzeitig könnt ihr es als Anwendungsbeispiel betrachten *hehe* Mir ist aufgefallen, dass meine Haare unter Verwendung zusätzlichen Proteins wesentlich stärker sind, aber tatsächlich auch tendenziell brüchiger. Wenn ich also Proteinhaltiges verwende, habe ich einen deutlichen Vorteil, aber auch einen nervigen Nachteil. Durch die gleichzeitige Verwendung von Öl als "Feuchtigkeitsspender" wird der Bruch hingegen wieder verhindert und es bleibt allein die erhöhte Stärke der Haare zurück. Und siehe da - meine Haare sind tatsächlich chemisch behandelt, was bei mir nicht nur in der Theorie einen doppelten Mangel verursacht... ich kann den im Langhaarwiki gefundenen Infos persönlich also 100%ig zustimmen! Nun aber wirklich zur Review :D

Redken Extreme Shampoo


Das Shampoo ist äußerst ergiebig und schon ein kleiner Klecks hat eine hohe Waschkraft. Man kann deswegen nicht unbedingt sagen, dass es mild wäre ~_^ Aber - um mal einen Vergleichswert heranzuziehen - es ist wesentlich milder als der Prachtauffüller von Garnier, kommt auch mit weniger Alkohol aus, ist bedeutend weniger parfumiert und enthält nicht diese seltsamen Konservierungsstoffe. Beim Punkt "Parfum" bleibe ich gleich mal hängen. Mit dem Garnier Shampoo wird man regelrecht eingenebelt, das Redken Shampoo hingegen hat zwar einen wahrnehmbaren Duft, der aber sehr dezent ist und schnell verfliegt. Er geht in eine süßlich-schwere Richtung, die aber keinesfalls dominant oder zu holzig ist! Die Konsistenz ist vergleichsweise fest und cremig für ein Shampoo, es lässt sich aber dennoch schnell und einfach verteilen. Ich schäume einen kleinen Klecks mit Wasser in den Händen auf, bevor ich den Kopf shampooniere. Die Dosierung geht - auch anders als beim Prachtauffüller - sehr leicht von der Hand und das ganz ohne Schmiererei. Da es ein proteinzuführendes Produkt ist, macht es die Haare tendenziell nicht weich, sondern eher härter - siehe bereits der Hinweis oben ~_^ Auch trotz der nicht ganz so milden Tenside habe ich keine Irritationen oder sonstige negativen Nebenwirkungen zu berichten... naja... bis auf meinen schreienden Geldbeutel - für 300ml bezahlt man nämlich um die 20 Euro >_< Weil mir aber bisher nichts ergiebigeres begegnet ist, wird das definitiv wieder ausgeglichen! Ich benutze das Shampoo seit ca. 2 Monaten, den aktuellen Füllstand seht ihr auf dem Bild. Das Garnier-Shampoo wäre nun schon um ein Drittel leerer; wenn man das hochrechnet, fällt der Unterschied langfristig also nicht mehr auf, denn ich schätze, dass ich noch weitere 4-5 Monate was von dem Shampoo hab - wenn nicht länger!

Redken Extreme Strength Builder


Passend zum Shampoo aus der Redken Extreme Reihe nutze ich auch eine der Kuren und zwar wie eine Spülung und das auch nur temporär. Wie hier schonmal angeführt, war diese Verwendung die Empfehlung meiner Friseurin, um mein ziemlich mitgenommenes Haar wieder aufzubauen. "Aufbauen" - wir wissen, dass es nicht möglich ist, aus "krankem" Haar gesundes zu machen ~_^ Man könnte es eher als eine Art Krücke verstehen, die solange hilft, bis der kaputte Teil abgeschnitten wird. Andernfalls müsste ich jetzt 'nen Pixie Cut tragen, weil ich mit entsprechenden Folgen ja bis vor Kurzem noch ordentlich gefärbt - sowie spärlich gepflegt hab, und ein derartiger Kurzhaarschnitt ist für mich leider keine Option :-P


Um die Kur selbst zu beschreiben: Sie hat eine feste, cremige Konsistenz, die sich - genau wie das Shampoo - schnell und einfach verteilen lässt und dabei sehr ergiebig ist, was mich NOCH mehr freut als bei dem Shampoo, denn sie ist locker 10 Euro teurer >_< Sie ist sogar so ergiebig, dass ich sie allein bis zum Ablauf der Haltbarkeit nicht aufbrauchen könnte. Deswegen teile ich sie mir mit einer Freundin ^.^ Der Duft ist der gleiche wie beim Shampoo. Als ich die Kur zwischenzeitlich auch mal tatsächlich wie eine Kur verwendet habe (also mehr Produkt, das länger einwirkt), habe ich ein vermehrtes Beschweren der Haare festgestellt (auch hier sind Silikone enthalten). Zumindest bei meinen feinen Haaren reicht da also wirklich nur ein winziger Klecks. Weil ich aber ein großer Fan von Prä-Wasch-Kuren geworden bin, habe ich sie auch als solche probiert. Sie funktioniert so für mich wesentlich besser, weil sich das Beschweren meiner Meinung nach auf diese Weise in Grenzen hält - die Haare aber trotzdem gekräftigt werden.

Leeeeiiiider sind Parabene enthalten, die ich gänzlich zu vermeiden versuche. Mit hormonellen Veränderungen habe ich gerade schon genug zu kämpfen ~_^ (Akne). Es gibt zwar eine Menge Stimmen, die sagen, dass die enthaltene Menge zu gering für die fragwürdige Wirkung ist - dagegen möchte ich auch gar nicht argumentieren! Ich hab aber einfach kein gutes Gefühl dabei, deswegen lasse ich es oder beschränke es zumindest auf ein klitzekleines Minimum ^.^ Mich beruhigt in dieser Hinsicht, dass ich die Kur nur temporär verwende.

Diese beiden sind nicht als meine komplette Haarpflege zu verstehen, denn sie bekommen noch von dem ein- oder anderen Produkt Unterstützung. Ich plane zu diesem Thema einen Haarpflege-Routine-Post ^.^ Ich kann aber sagen, dass die beiden Produkte der Redken Extreme Reihe mir ein überraschend gutes Ergebnis beschert haben! Habe ich doch bisher schon ein paar Zweifel gehabt, ob sich Profi-Pflege denn WIRKLICH so sehr von den Drogerie-Produkten abhebt... Das kann ich nun mit Nachdruck bestätigen! (Gilt mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht generell, man kann nunmal keiner Firma komplett vertrauen, egal ob teuer oder billig ~_^) Wenn man bedenkt, dass der hohe Preis sich durch die herausragend hohe Ergiebigkeit wieder relativiert und dass die INCI Liste mich im Vergleich zu vielen anderen Produkten viel mehr anspricht, weiß ich wirklich nicht, was ich da noch meckern sollte *hehe* Ich spreche daher eine deutliche Empfehlung für Shampoo und Kur aus - unter Beachtung, dass proteinhaltige Pflege nicht für jede geeignet ist!

Kennt ihr diese Pflegeserie? Oder Redken Produkte allgemein? War das Thema Protein vs. Feuchtigkeit gänzlich neu für euch oder beachtet ihr das bereits bei eurer Haarpflege?

Eure Donna

Kommentare:

  1. Danke, danke, danke.. jetzt hab ich es endlich begriffen, die Sache mit dem Protein und der Feuchtigkeit und dem Öl.. ah ich verlinke dich sofort! Danke danke danke...:-)

    Das du so krass wenig von der Kur brauchst, um sie teilen zu können, finde ich kurios. Ich könnte NIE was mit jemandem teilen; da würden meine Haare sich besitzergreifend sofort drumschlingen ^.^

    Redken hab ich nie probiert; dabei gibt's da was für blondes Haar <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern! Hatte ja bis vor Kurzem noch keine Ahnung und bin so froh, darauf gestoßen zu sein!!! Vielen Dank für's Verlinken - das ist immer eine Ehre für mich :-*

      Hehe, da fällt wieder der Unterschied zwischen meinen Spinnenweben und deinen Ponyhaaren (so nennst du sie doch?) auf ^.^

      Das sind auch meine ersten Redken Produkte, von denen gefühlt ALLE schwärmen - besonders auch eine Freundin, die ebenfalls Haarbruch hatte (das war letztendlich ausschlaggebend für meinen Kauf). Es gibt dort auch ein Feuchtigkeitsshampoo, von dem die Verkäuferin meinte, es wäre vermutlich zu schwer für mich... Vielleicht könnte es dann ja was für dich sein? Aber du hast dein Winning Team ja schon gefunden ^.^

      Löschen
    2. Führe mich NICHT in Versuchung!!!!!

      Löschen
  2. Du hast soooo einen tollen Blog! Ich liebe deine Posts! :3
    Ich benutze bisher ganz einfache Produkte und teste mich auch noch durch... vielleicht sollte ich Redken ja mal testen.
    Ich finde deine Make-up Looks übrigens auch super schön! <3 Folge dir jetzt.

    Liebste Grüße,
    Tanachi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaawwwww vielen lieben Dank *^* Freut mich sehr, dass es dir hier so gut gefällt!
      Das habe ich eigentlich auch immer so gemacht... Durch mein Haarbruch-Problem war ich aber etwas motivierter, mich mal genauer damit auseinander zu setzen *hehe*

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)