20. September 2015

Große Neuigkeiten...

... kommen manchmal auf winzigen Füßchen daher ♥


Einer der Gründe, warum ich in den letzten Monaten nicht sehr aktiv in der Bloggosphäre war, ist ein ganz besonderes Ereignis: Ich durfte den unglaublichen Zustand der Schwangerschaft erleben, der vor Kurzem in der Geburt meiner Tochter gegipfelt ist. Nun dreht sich alles um meine Kleine, was aber nicht heißt, dass der Blog auf Eis gelegt werden soll. Allerdings müssen wir uns natürlich erstmal "einspielen", daher könnte es noch eine kleine Weile ruhiger bleiben...

Eure Donna

10. September 2015

Kann Garnier mit Bioderma mithalten?

Hallo allerseits!

Die Mizellenlösung von Bioderma ist wahrlich nicht neu auf dem Markt und zumindest in der Bloggosphäre hat bestimmt sogut wie jede/r davon gehört, wenn nicht probiert und sogar schon lieb gewonnen... Ich bin davon bereits absolut überzeugt! Nur der Preis *ouch* Deswegen schiele ich hin und wieder auf die wesentlich günstigeren Alternativen aus der Drogerie. Der günstige Preis ist aber auch verlockend! Mein Problem ist nur: Ich habe empfindliche Haut. Sobald etwas nicht ganz "astrein" ist, bekomme ich Irritationsanzeichen. Wie stark die Reaktion ist, variiert. Meist reichen sie aber von partiellen Rötungen bis zu zahlreichen Entzündungen in Form von Pickeln >_<

Eine der Drogerie-Varianten ist das Mizellen-Reinigungswasser von Garnier, um das ich bereits seit seinem Erscheinen auf dem Markt herum geschlichen bin. Es auszuprobieren habe ich mich zunächst nicht getraut... Nach ein paar Monaten schließlich konnte ich doch nicht mehr die Finger davon lassen und möchte euch heute erzählen, wie sich das Produkt von Garnier auf meine empfindliche Haut ausgewirkt hat.


Vorab noch der Hinweis, wie meine Haut neben der Empfindlichkeit so gestrickt ist: normal bis leicht gemischt, allerdings feuchtigkeitsarm. Vor einigen Monaten hatte ich erstmals mit Akne zu tun (siehe die Reihe zu meinem Anti-Akne-Tripp), nun ist aber schon länger kein neuer Ausbruch passiert *juhuuu*

Wie wende ich Mizellenlösungen an? In der Regel verwende ich sie zur morgendlichen Reinigung (teils auch zur abendlichen). Wenn ich mich abends mit Reinigungsöl abgeschminkt habe, greife ich auch zur Mizellenlösung um eventuelle AMU Reste zu entfernen. Im Gegensatz zu scheinbar vielen BloggerInnen/ YoutuberInnen verwende keine zusätzliche Reinigungsmethode, da zumindest bei meiner Haut nicht mehr als das nötig ist. Auf doppelte, also stärkere Reinigung reagiert sie eher mit "Unreinheiten" wegen der Irritation als auf milde Reinigung und eventuelle (?) kleine Reste. Wenn ich also Öl verwende, dann keine Mizellenlösung (bis auf AMU-Reste wie gesagt); wenn Mizellenlösung dran ist, dann kein Öl, geschweige denn etwas anderes. Mein Augenbereich ist übrigens leider noch empfindlicher als der Rest. Nur ein Hauch zu viel Reinigung und es fängt sofort an zu brennen >_<

... Welche Unterschiede der beiden Mizellenlösungen konnte ich bei der eben beschriebenen Handhabung nun feststellen? Hat sich Garnier als echte Alternative zu Bioderma erwiesen?

Bioderma Sensibio H2O 4-in-1 Mizellenlösung


Ihr seht hier die 250ml Version, die normalerweise um die 13 € kostet. Die Geburtstagsedition konnte ich allerdings für 9,90 € bekommen... zumindest ein kleiner Trost ^.^ Die Mizellenlösung von Bioderma verwende ich seit Monaten regelmäßig und konnte keine Irritation feststellen. Das Gefühl beim Auftrag ist angenehm erfrischend. Auch muss ich mich mit dem Auftrag der Pflege im Anschluss nicht beeilen, da die Haut nie zu stark entfettet wird. Ein leichtes, wasserlösliches MakeUp nimmt es problemfrei und gründlich ab. Leider kann ich meinen Augenbereich auch mit Bioderma überreizen (Pflege ich dort vielleicht zu wenig?), daher muss ich in diesem Fall immer vorsichtig sein...

Inhaltsstoffe Bioderma Sensibio H2O:
Aqua, peg-5 Caprylic/Capric Glycerides, Fructooligosaccharides, Mannitol, Xylitol, Rhamnose, Cucumis Sativus Fruit Extract, Propylene Glycol, Cetrimonium Bromide, Disodium Edta

Garnier Mizellen-Reinigungswasser All-in1
normale&empfindliche Haut


Zum Testen hat mir das 125ml-Mini-Format völlig ausgereicht, leider erinnere ich mich aber nicht mehr an den Preis *sorryyyy* Was fiel mir im Vergleich auf? Aussehen und Geruch der beiden Lösungen sind identisch. Auch in der Reinigungswirkung konnte ich keinen Unterschied feststellen:

wasserlösliche Mascara und nicht übermäßig haltbarer Lippenstift
rechts: mit Garnier // links: mit Bioderma

Inhaltsstoffe Garnier Mizellen-Reinigungswasser:
aqua, hexylene glycol, glycerin, disodium, cocoamphodiacetate, disodium edta, poloxamer 184, polyaminopropyl, biguanide

Abgesehen von der Reinigungswirkung konnte ich durchaus Unterschiede feststellen. Meine Haut fühlte sich meist schon beim Auftrag gereizter an, was im Augenbereich natürlich besonders auffiel. Ich hatte auch vermehrt kleine Rötungen.

Fazit

Die Mizellenlösung von Garnier ist für mich keine Alternative, da meine Haut dadurch eher irritiert wird. Auch wenn vielleicht keine super starke Reaktion stattgefunden hat, so war sie dennoch deutlich genug, um zu wissen, dass Garnier mir hier langfristig Probleme bescheren würde. Die gleiche Erfahrung habe ich übrigens auch mit der Mizellenlösung von Nivea gemacht. Bisher hatte ich also noch kein Glück bei der Suche einer günstigeren Alternative zur Lösung von Bioderma. Wenn ich das nächste Mal mutig bin, probiere ich vielleicht die Version von Balea aus, die demnächst rauskommt...

Kennt ihr eine der beiden Mizellenlösungen oder vielleicht sogar beide? Was sind eure Erfahrungen damit? Zeigt sich eure Haut beim Testen neuer Produkte auch gerne mal irritiert?

Eure Donna

6. September 2015

Kaufverhalten TAG

Hallo allerseits ^.^

Es ist wahrlich schon eine ganze Weile her, dass Sunnivah und Sarilicious nach meinem Kaufverhalten gefragt haben... Vergessen habe ich es aber nicht, der Post wartete geduldig inmitten meiner Entwürfe auf seine Veröffentlichung. Eigentlich ist es sogar gut, dass so viel Zeit ins Land gegangen ist, denn ich glaube, mein Kaufverhalten hat sich stark geändert! Dann stürze ich mich mal auf die 11 Fragen ^.^

1. Kaufst du lieber im Laden oder online?
Ich kaufe gleichermaßen gerne im Laden und auch online. Bei bestimmten Produkten habe ich allerdings keine Wahl, z.B. bei meiner Hautpflege von Paula's Choice oder Produkten aus Japan und Korea, denn diese kann ich nur über das Internet beziehen. In einem Fall würde ich aber den Online-Shop ganz klar dem Laden vorziehen: Douglas! Die Auswahl ist online in der Regel viel größer und Beratung brauche ich dort selten bis nie. Wenn ich den Laden betrete, weiß ich für gewöhnlich bereits genau, was ich will und bin dann nur unnötig frustriert, wenn ich von Filiale zu Filiale dackeln muss...

2. An welcher Produktgruppe kannst du nicht oder nur schwer vorbeigehen ohne etwas zu kaufen?
Mittlerweile? Gar keiner! Kaum zu glauben, aber wahr. Früher gab es aber auch keine einzelne Gruppe, die mich IMMER schwach gemacht... Es war eher eine Farbe: Pfirsich ^.^

3. Gehst du mit Liste einkaufen oder stöberst du lieber?
In die Drogerie gehe ich in der Regel lieber mit Liste. Ich sammele meist tage- oder sogar wochenlang, was ich alles aus der Drogerie brauche (ich kaufe dort auch Putzmittel und andere Haushalts-Dinge, die ich sonst gerne mal vergesse...) und kaufe dann strikt nach Liste. Gelegentlich stöbere ich aber auch mal gerne, das dann am liebsten zusammen mit Freundinnen ^.^

4. Kaufst du meist aus Gewohnheit nach oder probierst du ständig etwas Neues?
Tendenziell eher zweiteres. In Bezug auf Einzelteile bin ich aber auch schon so zufrieden gewesen, dass mich Neues nicht mehr interessiert oder ich nur skeptisch und zaghaft etwas ausprobiere, vor allem in Bezug auf Hautpflege.

5. Immer wenige Teile und dafür öfter oder lieber einmal Großeinkauf?
Lieber Großeinkauf. Ich mag das Gefühl, dass sich etwas gelohnt hat *haha*

6. Teuer = besser? Bevorzugst du High-End-Produkte oder Drogerie? Oder vielleicht eine bunte Mischung? Gibt es eine Schmerzgrenze für den Preis eines Produktes?
Bunte Mischung! Ich lege in Sachen Pflege Wert auf Qualität - die bekommt man in allen Preisklassen. Bei dekorativer Kosmetik bin ich da schon entspannter, wobei ich in Einzelfällen auch hier gerne zu Hochpreisigem greife, wenn die Qualität es wert ist. Eine einzige Schmerzgrenze für sämtliche Produkte festzulegen, ist schwer. Ich schätze sie aber auf ungefähr 30-40 Euro und selbst dann recherchiere ich oft sehr lange, ob sich nicht etwas vergleichbar Gutes im günstigeren Bereich finden lässt... Es kommt auch darauf an, wie lange ich etwas von dem Produkt habe und wie gut die Wirkung ist.

7. Beeinflussen dich Posts, Reviews oder Testberichte auf Blogs, ein Produkt zu kaufen?
Früher sehr oft! Jetzt weniger, es kommt aber auf jeden Fall noch vor... Wenn ich anderweitig auf ein Produkt aufmerksam werden, suche ich dennoch gezielt nach Reviews, die mich zum Kauf dann entweder ermutigen oder davor zurückschrecken lassen...

8. Liest du dir vor dem Kauf die Inhaltsstoffe der Produkte durch und lässt ggf. ein Produkt im Laden, weil dir die Inhaltsstoffe nicht zusagen (oder es z.B. Silikone, Parabene etc. enthält)?
Auf jeden Fall! Allerdings bin ich wirklich pingelig nur bei Pflege. Warum sollte ich mir wissentlich etwas holen, von dem bekannt ist, dass es der Haut langfristig nur schadet? Was die einzelnen Stoffe betrifft, ist da allerdings zu differenzieren: Silikone sind in meiner Welt nicht böse, sondern durchaus sinnvoll. Parabene würde ich auch nicht gänzlich verschmähen, wenn sie in geringem Maß enthalten sind und/oder nicht direkt auf der Haut liegen bleiben müssen (in einer Hautcreme z.B. - eine Haarkur wäre da ja völlig anders zu bewerten). Stoffe, bei denen ich sehr skeptisch und abgeneigt bin: Alkohol, Duftstoffe, Farbstoffe, ätherische Öle... Die meisten davon würden bei Codecheck übrigens als einwandfrei eingestuft werden, weswegen ich diese Plattform nur noch nutze, um die Inhaltsstoffe übersichtlich aufgelistet zu bekommen. Der Bewertung messe ich mittlerweile überhaupt keine Bedeutung mehr zu!

9. Bevorzugst du Naturkosmetik oder konventionelle Kosmetik?
Ich bevorzuge weder das eine noch das andere. Habe ich ein Produkt gefunden, das meinen Vorstellungen entspricht, ist mir egal, aus welchem "Lager" es kommt.

10. Sprechen dich die Limited Editions mehr an als das Standardsortiment?
Früher: Ooohh jaaaaaa *_* Heute: Kein Stück XD An LE Aufstellern laufe ich grob abschätzend vorbei und bleibe selten stehen...

11. Besitzt du BackUps von Produkten, weil sie z.B. limitiert waren?
Bei limitierten Produkten ist das noch nie vorgekommen, vereinzelt aber, wenn etwas von mir geliebtes aus dem Sortiment gegangen ist... wobei... auch das ist nur einmal vorgekommen XD

Die 11 Fragen zum Kaufverhalten gebe ich weiter an Jen von Project JBN und Talasia ^.^

Eure Donna

20. Juli 2015

Phase 3: Die Erkenntnis

Hello ^.^

In Phase 1 ging es um das Auftauchen meines Akne-Problems, in Phase 2 um meine ersten Reaktionen darauf, die die Akne nicht verschwinden ließen, sondern mir noch eine Menge neuer Probleme dazu bescherten. Heute schreibe ich über Phase 3: Die Erkenntnis über meinen Hauttyp und meine damals aktuellen Hautprobleme.

Es kam der Punkt, an dem mir aufgrund meiner Verunsicherung klar wurde, dass ein Profi hermusste. So machte ich mich schließlich auf den Weg zur Hautanalyse. Ich fand diese kostenfreie Möglichkeit in einer Apotheke (bei Douglas soll das auch gehen, habe ich gehört). In meinem Fall handelte es sich um einen Stand von Avène. Dort wurde der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt, sowie die Elastizität der Haut gemessen, die Haut mit einer stark vergrößernden Kamera begutachtet und daraufhin entsprechende Produkte empfohlen... natürlich von Avène ~_^ Es stellte sich bei mir heraus, dass mein Fetthaushalt im normalen Bereich ist und meine Elastizität meinem Alter entsprechend. In der T-Zone war es minimal fettiger als im restlichen Gesicht. Mein Feuchtigkeitsgehalt war deutlich geringer als normal. Meine Haut konnte nun also endlich eine klare Bezeichnung erhalten: feuchtigkeitsarme normale bis leichte Mischhaut. Endlich hatte ich Schwarz auf Weiß, woran ich war - eine solche Erleichterung *^*


Damit war es allerdings noch nicht ganz getan, denn die Kamera brachte einiges zutage! Die Avène-Dame, wie ich sie liebevoll nenne, zeigte mir an meiner hinteren Wangenpartie, wie gesunde Haut aussieht... rosig, glatt, hier und da ein Härchen. Dann kam der Hammer - meine Haut im restlichen Gesicht... eine einzige Schuppenlandschaft >_< Ich war schockiert! Dieser Unterschied war mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Stellt es euch wie eine vertrocknete Eidechse vor, der ihre Schuppen weiß abstehen *igitt* Dieses Bild zeigte deutlich, dass meine Hautbarriere stark angegriffen war, sodass Feuchtigkeit sehr leicht aus - und Bakterien in meine Haut gelangen konnten. Für alle, die sich fragen, was eigentlich genau passiert, wenn man diese ganzen aggressiven Anti-Pickel-Mittelchen ausgiebig nutzt und viel zu viel peelt... das ist die Antwort! Das war mir eine Lehre! Weiterhin machte die Reaktion meiner Haut deutlich, dass sie grundsätzlich empfindlich ist. Im Nachhinein wurde mir klar, dass ich Empfindlichkeits-Reaktionen bisher immer ignoriert habe, diese aber schon seit Jahrzehnten vorhanden waren. Dass sie sich hier und da stark rötet, sei normal - dachte ich... Nun weiß ich es besser!

Nun hatte ich also eine "Diagnose", wie nun damit umgehen? Die Avène-Dame empfahl mir ein striktes Minimalprogramm, während dem sich meine Haut wieder von den ganzen Schweinereien, die ich ihr angetan habe, erholen konnte. Ich sollte morgens uns abends wasserfrei reinigen, nur EINE nicht reizende Creme verwenden (wir waren zu dem Zeitpunkt mitten im Winter) und nicht peelen (davor hatte ich etwas Angst o.O); meinen Sonnenschutz von Paula's Choice (Hydralight) konnte ich tagsüber problemlos weiterverwenden... und das ganze Programm sollte 2 Monate dauern! Weil ich Bioderma Sensibio H2O und den Sonnenschutz bereits zu Hause hatte, brauchte ich nun nur noch eine Creme und ließ mich aufgrund ihrer Empfehlung auf die Creme für überemfindliche Haut (die leichte Variante) von Avène ein.

Lest bald in Phase 4, wie es mit dem Minimalprogramm weiterging ^.^

Wart ihr schonmal bei einer Hautanalyse? Kam bei euch etwas Überraschendes heraus?

Eure Donna

20. Juni 2015

360° Länge

Hello ^.^

Durch das Yves Rocher Blogger Wichteln vergangene Weihnachten habe ich dank Sunnivah die Chance bekommen, ein paar Produkte auszuprobieren, auf die ich so nicht gekommen wäre. Darunter war auch eine ihrer liebsten Mascaras: Yves Rocher Mascara Longueur 360°. Meine Wimpern sind nicht unbedingt kurz - vielmehr sind sie sehr hell, sodass es meist nur so scheint als seien sie nicht besonders lang. In der Regel suche ich bei Mascaras also nicht nach verlängernden Eigenschaften. Die Schwierigkeit für mich: Sie sind sehr fein! Mascaras, die auch nur ein bisschen beschweren und die Wimpern in ihrer Form nicht unterstützen, liefern bei mir ein Ergebnis, das an blattloses Gestrüpp erinnert... Ich war sehr gespannt, wie sich die Mascara Longueur bei mir machen würde, habe ich doch gänzlich andere Wimpern als die des Wimpernmädchens Sunnivah (Ich glaube, es war Pia, die ihr diesen Titel verliehen hat...) ^.^


Die Verpackung ist vergleichsweise groß, sonst aber klassisch. Auf den Bildern erkennt ihr zwar die schwarze Farbe der Mascara auf der Verpackung, das liegt aber nicht daran, dass sie besonders schmieren würde, sondern daran, dass sie bereits seit Monaten in Benutzung ist.


Das Bürstchen ist aus Gummi, die Bezeichnung "360°" rührt von der Verteilung der... Noppen? Wie nennt man das eigentlich? :D Verteilt sind diese ähnlich wie bei der They're Real Mascara von Benefit, also auch um die Spitze des Bürstchens herum. Ich muss sagen, diese "Funktion" habe ich noch nie für mich nutzen können, da sich genau dort meist untragbar viel Farbe absetzt. Das Bürstchen permanent vor der Benutzung im Kosmetiktuch abzuwischen, ist mir in dieser Preisklasse aber ein wenig zu schmerzhaft. Meiner Ansicht nach benötigt man das Drehen des Bürstchens für einen guten Auftrag aber auch nicht, in dieser Hinsicht habe ich also nichts vermisst ^.^

Die Mascara färbt die Wimpern in einem schönen, satten und tiefen Schwarz ein. Die Konsistenz ist zu Beginn recht flüssig, verfestigt sich aber mit der Zeit in Richtung leicht-schmierig (ohne dabei unbrauchbar zu werden). Im Auftrag muss man schnell sein! Insbesondere, wenn man die Wimpern gern nochmal durchbürstet. Sie trocknet extrem schnell an und ab dann kann man bürsten, wie man will... da bewegt sich nix! Eine weitere Besonderheit für mich als sehr Feinwimprige: Sie war bei mir ausschließlich in einer Schicht tragbar. Jeder Versuch, sie in mehr als einer Schicht aufzutragen, ging nach hinten los... Daher zeige ich sie euch auch nur in einer Schicht:

ohne
eine Schicht
eine Schicht

Da ich momentan sehr gerne weniger Farbe auf den Wimpern trage, hat mir das überhaupt nichts ausgemacht. Auffällig fand ich, wie ähnlich das Ergebnis in Sachen Natürlichkeit doch zur Maybelline Great Lash ist, obwohl die Bürstchen nicht unterschiedlicher sein könnten! Sie verklebt die Wimpern nicht und verändert auch nicht deren Form, sondern umhüllt sie einfach mit etwas Farbe. Ihre Haltbarkeit ist leider nicht allzu berauschend, was sich bei nassem/feuchtem Wetter noch verstärkt. Den Schwung hält sie auch nicht, aber da sich meine Wimpernspitzen dennoch nicht absenken, ist mir das nicht so wichtig.

Insgesamt empfinde ich die Mascara als sehr solide. Bei mir (wie gesagt: feine Wimpern) stellt sie sich allerdings nicht als etwas ganz Besonderes heraus. Sie ist verlässlich, einfach aufzutragen und färbt schön stark. Allerdings ist die nicht gerade hohe Haltbarkeit der Wermutstropfen für mich... Dennoch bin ich natürlich sehr froh und dankbar, die Möglichkeit bekommen zu haben, sie zu testen! Nochmal vielen Dank, liebe Su ^.^

Sollte euer Interesse geweckt sein: Sie ist im Yves Rocher Online Shop derzeit im Angebot ~_^

Was denkt ihr über die Mascara Longueur von Yves Rocher? Wärt ihr mit einem so natürlichen Ergebnis bei einer vergleichsweise hochpreisigen Mascara einverstanden? Oder würdet ihr da schon mehr Kawoooom erwarten?

Eure Donna

17. Juni 2015

Aufgebraucht&Aussortiert #7

Huhu ^.^

Nach einigen Wochen melde ich mich mit einem Großputz zurück! Über die letzten Monate ist eine beachtliche Menge Müll zustande gekommen... legen wir also direkt los!

Haare


got2b. 2 sexy Big Volume Push Up vorlumisierendes Haarspray
Es war nicht der Hit und ich wundere mich selbst, dass ich es geschafft habe, es leer zu machen... Der Duft ist zwar ganz nett (Himbeere?), aber es klebt einfach nur >_<
Nachkaufen? Nope.

Nivea Styling Mousse Volume Sensation
Diesen Schaumfestiger fand ich ganz okay. Derzeit nutze ich für Griffigkeit andere Alternativen, die mir besser gefallen. Sollte ich irgendwann mal wieder zu Schaumfestiger zurückkehren, ist Nivea meiner Meinung nach eine solide Adresse!
Nachkaufen? Irgendwann vielleicht.

Swiss O-Par Frottee Trockenshampoo
Zu Beginn habe ich es gehasst! Es hatte scheinbar überhaupt keinen Effekt... Mit der Zeit bin ich aus irgendeinem Grund besser damit zurecht gekommen, bin aber so richtig überzeugt nie gewesen.
Nachkaufen? Nein.

Glisskur Ultimate Volume Express-Repair-Spülung
Ich mag solche Sprays mittlerweile generell nicht mehr so gerne, weil sie mir meist im Gesicht, auf den Armen und im gesamten Bad landen... nur auf den Haaren nicht XD Abgesehen davon war ich sehr angetan! Es macht die Haare kämmbar (ich habe allerdings nur wenig Schwierigkeiten in dem Bereich) und beschwert kein Stück.
Nachkaufen? Sollte mich die Spray-Form nicht mehr abschrecken, ja.

Shiseido extra gentle shampoo for normal hair
Nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, war es ganz okay. Der hohe Preis erscheint mir allerdings völlig unangemessen! Hier habe ich schonmal mehr darüber erzählt.
Nachkaufen? Nein.

Douglas Hair Protein Repair Serie (Shampoo, Conditioner, Maske)
Diese Serie hatte ich vor ein paar Monaten ausprobiert. Vielleicht ist euch aufgefallen, dass nur das Shampoo völlig geleert ist. Das liegt daran, dass ich den Geruch der anderen beiden Produkte einfach nicht mehr ertragen habe >_< In der Wirkung haben sich die Produkte auch nicht besonders hervorgetan...
Nachkaufen? Auf keinen Fall!

Gesicht


Nivea Sensitive 3-in-1 Reinigungsfluid mit Mizellen-Technologie
Auf der Suche nach günstigeren Alternativen zu der Variante von Bioderma stieß ich auf das Mizellenwasser von Nivea und kann eindeutig sagen: Es kommt nicht an Bioderma heran! Weder reinigt es so gut, noch ist es vergleichbar mild. Ich hatte nach jeder Benutzung gerötete Stellen!
Nachkaufen? Nie!

Bioderma Sensibio H2O Solution micellaire démaquillante
Ich suche nach wie vor günstigere Alternativen, aber bis dahin ist das meine ungeschlagene Nummer 1!
Nachkaufen? Wenn ich nicht doch irgendwann etwas Günstigeres finde, immer!

Avène Crème peaux intolérantes (leichte Creme für überempfindliche Haut)
Diese Creme ist mir auf meinem Anti-Akne-Trip begegnet, wird aber erst noch thematisiert, daher möchte ich hier nicht zuviel verraten ^.^
Nachkaufen? Wir werden sehen...

Vichy Normaderm Hyalospot
Dieses gute Stück fiel mir plötzlich doch noch einmal beim Aufräumen in die Hände und kam in eben erwähnter Serie bereits vor. Was ich davon halte? Lest hier mehr...
Nachkaufen? Lasst euch überraschen :-P

Paula's Choice Hydralight Shine-Free Daily Mineral Complex SPF30
Mein bisher liebster Sonnenschutz! Da es noch ein paar Alternativen gibt, werde ich in absehbarer Zeit noch ein wenig in anderen Gefilden schnuppern gehen, aber ich weiß, wohin ich immer wieder zurück kann ^.^
Nachkaufen? Unbedingt! Es sei denn, ich finde eine vergleichbar gute, günstigere Alternative...

Paula's Choice Hydralight Moisture-Infusing Lotion
Ich gebe zu: Es ist gemein, jetzt schon wieder zu sagen 'Lest es in meiner Akne-Serie nach.', aber ich muss mich leider wiederholen ~_^
Nachkaufen? Ihr werdet es schon ganz bald wissen ^.^

Paula's Choice Resist Super Antioxidant Concentrate Serum (dunkelblau)
Was ich bemerkenswert fand: Anstatt meine Haut zu röten, wie es sonst nahezu alles tut, hat es das Gegenteil bewirkt! Abgesehen davon ist mir aber leider kein super deutlicher Effekt aufgefallen... Vielleicht bräuchte es dazu mehr als die Probiergröße? Zumindest hat mich nichts daran gestört. Es ist trotz stark silikonischer Konsistenz gut eingezogen, war aber glaube ich nicht das, was meine Haut gerne hätte.
Nachkaufen? Ich denke nicht.

Paula's Choice Resist Ultra-Light Super Antioxidant Concentrate Serum (hellblau)
Weil ich mir nicht sicher war, welche der beiden Varianten besser für mich wäre, habe ich sie kurzerhand beide in Probiergröße bestellt. Dieses leichtere Serum zieht auf jeden Fall wesentlich schneller ein, es verschwindet direkt! Ich vermute, die enthaltene Hyaluronsäure mochte meine Haut ein wenig lieber, daher habe ich mir diese Variante bereits in Fullsize nachgekauft.
Nachkaufen? Bereits geschehen.

Balea Aqua Feuchtigkeitsserum
... Habe ich vor den Paula's Choice Seren probiert und wurde desillusioniert! Es bescherte mir schöööön viele neue Entzündungen, weil meine Haut mal wieder irritiert wurde. Damit gebe ich die Suche nach Seren in der deutschen Drogerie offiziell auf!
Nachkaufen? Lieber verwende ich nichts als das!

Rival de Loop Regeneration Intensiv Serum
Auch wenn ich keine sehr trockene Haut habe, probierte ich dieses Serum noch in den Wintermonaten aus... Es passierte genau das gleiche wie mit dem Balea Serum: Kein Effekt, dafür deutliche Irritation! Mir reicht's...
Nachkaufen? Mit Sicherheit nicht!

Burt's Bees Lippenpflege Granatapfel
Burt's Bees gehört schon seit längerer Zeit zu meinen Lippenpflege-Favoriten! Es gibt nur Gutes darüber zu berichten. Aber ihr kennt das bestimmt: Irgendwann reizt die Abwechslung dann doch ein wenig. Daher probiere ich derzeit verschiedene andere Produkte aus...
Nachkaufen? Im Zweifelsfall immer!

Körper


Yves Rocher Tradition de Hammam Dusch-Öl oriental
Weil Sunnivah so lieb war, mich zur letzten Weihnachtszeit mit dem Yves Rocher Bloggerwichtel-Päckchen zu beglücken, hatte ich die Möglichkeit, dieses Duschöl zu probieren. Als es schon vor einer Weile geleert war, habe ich auch andere Varianten probiert (Wo sind die eigentlich abgeblieben? o.O), um meine Meinung zu Duschölen allgemein zu prüfen und dem Öl von Yves Rocher nicht versehentlich Unrecht zu tun. Nun kann ich sagen: Ich bin ein riesen Fan des Prinzips! ABER: Ich ertrage den Geruch leider nicht TT_TT Irgendwas mischen sie alle (auch Balea, Nivea...) rein, das ich absolut nicht mag... Leider!!!
Nachkaufen? Bedauerlicherweise nein.

CD Frische Deo Granatapfel
... Habe ich gekauft, weil viele es als recht gutes Alu-freies Deo empfanden. Ich war nicht so angetan, denn es wirkt einfach nur schwach. Einen ganzen Tag schafft es jedenfalls nicht :-/
Nachkaufen? Nein

Hidrofugal Sensitiv Zerstäuber
Mein absolutes Lieblings-Antitranspirant!!! Es ist stark, reizt nicht wie die anderen Hidrofugal-Varianten, duftet dezent und ist absolut zuverlässig ^.^
Nachkaufen? Mit Sicherheit!

Nivea Deodorant fresh natural
Auch dieses kaufte ich in der Hoffnung, eine gute Alu-freie Variante darin zu erhalten, aber besonders hervorgetan hat es sich nicht. (Kleine Anmerkung zu Alu in Deos allgemein: Es lohnt sich, Agatas und Adelsblass und Kunterbunt's Artikel zum Thema zu lesen, falls ihr das nicht sowieso schon längst getan habt ^.^)
Nachkaufen? Nope.

Hände und Füße


Isana Nagellack Entferner
Mein ungeschlagener Favorit! Schnell, gründlich, verhältnismäßig wenig austrocknend, günstig, leicht zu bekommen.
Nachkaufen? Immer!

Neutrogena Handcreme mit Nordic Berry
Auch wenn ich bei solchen Werbungen, in denen was weiß ich nicht schon wieder für Früchte zur Hautpflege angepriesen wurden, eher die Flucht ergreife - diese Creme ist einfach gut! Nicht zwangsläufig die beste, aber gut! ^.^
Nachkaufen? Bestimmt.

Cien Handcreme Asiatische Kirschblüte
Dieses gute Stück fand ich super, weil es klein ist und in der Handtasche nicht viel Platz wegnimmt. Es gibt aber sicherlich besseres!
Nachkaufen? Einmal geschehen, danach wahrscheinlich nicht mehr.

Argandia Argan Foot Cream
In einer Arganöl-Bestellung war diese Fußcreme als Pröbchen dabei. Überraschend fand ich den deutlichen Minz-Geruch, ich bilde mir auch ein, dass die Creme ein wenig kühlend war. Ansonsten gibt es nichts besonderes darüber zu erzählen *shrug*
Nachkaufen? Nein.

essie grow stronger
Ganz leer ist er nicht, aber es war einfach nichts mehr mit ihm anzufangen... Ich fand ihn als Unterlack ganz okay, aber ob der Preis von 8€ nun dem Ganzen gerecht wird...? Ich finde nicht ~_^
Nachkaufen? Nein.

P2 Cuticle Softener Pen
Für die Fingernägel benutze ich solche Stifte weniger, sondern eher für die Fußnägel. Die Pediküre wird schöner, wenn ich solche Utensilien zur Verfügung habe ^.^
Nachkaufen? Jau.

essence studio nails nail polish corrector pen
Es ist eine Hass-Liebe. Meist brauche ich ihn nicht, wenn aber doch, ärgere ich mich, ihn nicht in Reichweite zu haben. Besonders gründlich ist er nicht, ein Pinsel wäre besser... Aber irgendwie... kaufe ich ihn immer wieder nach :D
Nachkaufen? Komischerweise ja.

MakeUp


TonyMoly Fruit Princess Gloss #1 Strawberry Princess
Meine kleine traurige Erdbeere hat leider angefangen, komisch zu riechen, deswegen kommt sie mir nicht mehr an die Haut.
Nachkaufen? Aufgrund der Fülle an Alternativen erstmal: Nein.

Alverde Fixierendes Spray
Habe ich mir vor einiger Zeit geholt und nur wenig genutzt. Hat es was gebracht? Kann ich nicht sagen! Was ich aber sagen kann: Alkohol ist an zweiter Stelle vertreten >_< Daher kommt es nun ungeleert weg.
Nachkaufen? Nein.

P2 Professional Eyeliner Pen 050 Rich Taupe
Die alten (!) Eyeliner-Stifte von P2 fand ich insgesamt recht gut! Ich kam vor allem mit der Spitze gut klar. Außerdem gaben zumindest die Nuancen, die ich probiert habe, gut und lange Farbe ab. Rich Taupe ist nun schon "zu" lange in meinem Besitz, daher wird er der Hygiene fröhnend aussortiert.
Nachkaufen? Wenn es ginge, ja.

P2 Luxurious Eyeliner Pen 040 Pearl Taupe
Wenn ich mich richtig erinnere, war dieser Eyeliner-Stift Teil der darauf folgenden Generation. Gibt es die noch? Ich bin so uninformiert, seit gefühlt alle zwei Wochen irgendeine Firma ihr Sortiment auf den Kopf stellt... So oder so: Ich bin enttäuscht! Anfänglich fand ich ihn ganz gut, weil er so schön dezent war. Mittlerweile nervt mich einfach nur noch, dass man sogut wie keine Linie sieht!
Nachkaufen? Nein.

Maybelline Great Lash Blackest Black Mascara
Das einzige, was mich an ihr stört, ist die geringe Haltbarkeit. Schade, denn ansonsten war ich sehr angetan, wie ich auch in meiner Review bereits ausgeführt habe ^.^
Nachkaufen? Vielleicht.

Max Factor 2000 Calorie Waterproof Mascara
Mein wasserfester Liebling <3 Da ich derzeit aber nur sehr selten wasserfeste Mascara trage, habe ich (wie sonst üblich für mich) kein BackUp parat. Wenn ich aber mal wieder eine brauche, weiß ich, wo ich suchen muss ^.^
Nachkaufen? Immer!

essence multi action blackest black mascara
Eine Katastrophe! Fürchterliches Ergebnis und nahezu keine Haltbarkeit >_< Wurde nach 3 Versuchen aussortiert.
Nachkaufen? Nie!

Alverde Augenbrauengel 01 Blond
Seit Jahren permanentes Nachkaufprodukt bei mir! Da mittlerweile einige andere Firmen nachgezogen haben, wollte ich mich aber auch dort mal umschauen...
Nachkaufen? Im Prinzip immer, aber es ist mal wieder Zeit für Abwechslung ^.^

Catrice Camouflage Cream 020 Light Beige
Wird unentleert aussortiert, weil die Farbe einfach nicht passt. Mehr dazu im großen Concealer-Vergleich ^.^
Nachkaufen? Nein.

Maybelline FitMe Concealer 10
Die FitMe Concealer allgemein finde ich ganz nett. Sie sind recht haltbar und eignen sich gut, um den Hautton anzugleichen. Unreinheiten abzudecken ist damit allerdings ein K(r)ampf! Insgesamt wollte der Funke aber nie so richtig überspringen, ich kann es nicht mal erklären :D Meiner in der Nuance 10 ist mittlerweile auch in der Verpackung so stark oxidiert, dass ich ihn nicht mehr verwenden mag. Eigentlich war er von vornherein zu dunkel für mich.
Nachkaufen? Nein.

L'Oréal Lumimagique 1 Light
Fand ich super! Wenn auch unverschämt teuer >_< Mehr dazu ebenfalls im großen Concealer-Vergleich...
Nachkaufen? Wenn meine anderen Flüssighighlighter aufgebraucht sind, vielleicht.

Maybelline Der Löscher Auge 01 Light
Ein sehr guter Drogerie-Concealer, der mir farblich aber leider überhaupt nicht passt. Deswegen kann ich nichts mehr damit anfangen... Außerdem ist bei Akne-Menschen so ein Schwämmchen auch nicht der Hit.
Nachkaufen? In einer passenden Nuance vielleicht.

essence souffè touch blush 020 frozen strawberry
... Wurde aussortiert, weil der Geruch sich änderte... Es war immer eine Hass-Liebe! Ich liebte den Effekt und die Farbe... dieser Schimmer *_* Aber es ist die größte Blush-Diva, die ich je erlebt habe! Es ist nahezu unmöglich, einen gleichmäßigen Auftrag hinzubekommen TT_TT
Nachkaufen? Nein.

ebelin Professional Präzisions MakeUp Ei
Sunnivah hat mich damit angesteckt... und ich bin so froh darüber! ^.^ Es geht schneller, besser und angenehmer als mit dem Finger und kratzt nicht, wie manch ein Pinsel. Außerdem kühlt es so schön *_*
Nachkaufen? Aber hallo!

Wer es tatsächlich geschafft hat, den gesamten Post zu lesen, hat meinen tiefsten Respekt! Für mich hatte dieser Großputz auf jeden Fall etwas Befreiendes... Vielleicht sollte ich dennoch öfter und in kleineren Portionen ausmisten :D

Was sind eure Erfahrungen mit den Produkten?

Eure Donna

8. Mai 2015

Phase 2: Die Verzweiflung

Hallöchen ^.^

Letztes Mal habe ich euch Phase 1 vorgestellt, in der mir klar geworden ist, dass ich es unerwarteterweise mit Akne zu tun bekommen habe. Nun geht es weiter mit der Reise auf dem Anti-Akne-Trip und zwar mit Phase 2: Der Verzweiflung!



Ich war stark verunsichert - hatte ich mir nicht noch kurz zuvor eine neue Pflege-Routine zugelegt, die eigentlich alles besser als schlechter machen sollte? Ich reinigte mild, aber regelmäßig, peelte (so dachte ich) ebenfalls mild und verwendete (chemischen) Sonnenschutz, der nicht nur vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs vorbeugt, sondern auch sonnenbedingter Irritationen. Ich war mir ab einem bestimmten Punkt zwar sicher, dass das wohl etwas mit dem Absetzen der Pille zu tun haben musste, aber darüber hinaus herrschte die pure Unsicherheit...

Habe ich nun einen neuen Hauttyp? Habe ich meinen Hauttyp vielleicht zuvor falsch eingeschätzt? Ist das Problem aufgetaucht, weil ich falsch gepflegt habe oder konnte ich nichts dafür? Soll ich meine Haut nun vorsichtig behandeln und mild reinigen oder wird es dann nur schlimmer, weil zuviel Schmutz auf der Haut verbleibt? Wirken diese ganzen Anti-Pickel-Mittelchen? Darf ich überhaupt MakeUp verwenden oder muss ich mein Gesicht nun so in der Öffentlichkeit zeigen? So viele Fragen... Aaaaaaaaahhhhhh >_<

In der Folge habe ich mich panisch wild durch die Drogerie- und Apotheken-Regale gewühlt. Irgendwas muss doch helfen, dachte ich mir. Weil ich mittlerweile weder die Produkte, noch Bilder davon habe und sowieso keine Werbung dafür machen möchte, schreibe ich nun exemplarisch kurz über die aggressivsten Vertreter, von denen ich mir Hilfe versprochen habe...

Garnier Hautklar 3in1 Reinigung+Peeling+Maske
Damit fing es an. Ich beschloss, mich von der milden Reinigung zu verabschieden und stattdessen die Holzhammer-Methode zu wählen. Dass sich Akne-Bakterien so wohl bei mir fühlen, muss ja mit zuviel Talg und daraus resultierenden verstopften Poren resultieren, dachte ich... Also gib ihm ~_^ Natürlich hatte ich daraufhin erstmal viele Rötungen, meine Haut reagierte empfindlich. Es war mir egal, weil zumindest einige der Pickel verschwanden. Für den Rest wählte ich...

Vichy Normaderm Hyaluspot
Dabei handelt es sich um ein Spottreatment, es wird also nicht flächendeckend aufgetragen und soll sowieso nicht zu häufig benutzt werden. Das habe ich natürlich ignoriert: Hartnäckige Pickel bepinselte ich schonmal ein paar Tage hintereinander damit!

Nicht nur in Bezug auf Reinigung und Desinfektion, sondern auch in Sachen Hautpflege habe ich einiges probiert und ständig die Creme gewechselt. Im Nachhinein wird mir klar, wie empfindlich meine Haut eigentlich reagiert hat, das war mir allerdings alles egal. Ich wollte nur diese verdammten Pickel loswerden! Die Folge war gereizte Haut, die ihre Empfindlichkeit zum Einen mit Rötungen, zum Anderen nach wie vor mit Entzündungen äußerte. An den Stellen, die ich im besonderen Maße mit Hyaluspot behandelte, war sie knallrot, faltig und irgendwie... dünner? o.O So richtig besser wurde es also nicht, ich bekam nur andere Probleme dazu! Um möglichst wenig alte Hautzellen auf der Haut zu haben, die die Poren verstopfen könnten, peelte ich 2-3 Mal die Woche und zwar in einer Mischung aus chemischem und mechanischem Peeling... Zuletzt versuchte ich eine Art Null-Kur und verwendete keine Pflegecreme mehr, sondern nur noch 100%iges Argan- bzw. Traubenkernöl. Die anderen Produkte waren sehr harsch, ich versprach mir Linderung durch Minimalismus. In der Folge spannte meine Haut permanent unangenehm und zeigte deutliche Trockenheitsfältchen >_< Das war also auch nicht das Richtige...

Irgendwann wurde mir klar, dass ich meine Haut allein nicht gut genug einschätzen konnte, dafür war die Situation nun zu ungewohnt. Mit allen Versuchen machte ich es schlimmer, nicht besser! Mir war insgeheim eigentlich schon während dieser ganzen Versuche klar, dass ich nicht gerade fördernd vorging, aber die Verzweiflung trieb mich an... Schließlich ging ich zur Hautanalyse, um mir dort Hilfe zu holen. Lest in Phase 3, wie es damit weiterging ^.^

Was ist eure Erfahrung mit den Holzhammer-Mittelchen gegen Pickel? Wie oft wechselt ihr eure Pflegeprodukte?

Eure Donna

5. Mai 2015

Neue Haare ❤

Hallo allerseits!

Ich komme gerade ganz frisch vom Friseur und freue mich so sehr über das Ergebnis, dass ich das gerne mit euch teilen möchte ^.^ Ein Vorher-Bild erspare ich uns allen mal, denn zumindest ich konnte es einfach nicht mehr sehen! Rausgewachsener Schnitt (der mir zugegebenermaßen von Anfang an nur mäßig gefallen hat), strohige Spitzen, die aufgrund ehemaliger Blondierung seltsam strähnig hervortraten und seit einem halben Jahr nicht mehr gestutzt wurden >_< Ich mochte gar nicht mehr in den Spiegel schauen und ertrug das Ganze nur im Knoten... Umso besser geht's mir jetzt! Hier seht ihr meine neue Frisur, die (das muss ich betonen) gänzlich ungestylt und einmal vom stürmischen Wind bearbeitet ist:


Es handelt sich um einen leicht gestuften, hinten etwas kürzeren (Long-)Bob, der nicht exakt liegen muss, um gut auszusehen. Erfahrungsgemäß muss ich nämlich ziemlich viel Gewalt anwenden, um meine Haare von einer "unnatürlichen" Position zu überzeugen, was sie nicht lange mitmachen ~_^ Besonders gut gefällt mir die Frisur verwuschelt mit "Kristen-Stewart-Ansatz" wie auf dem Bild *hehe* So hängen meine Haare nicht undynamisch runter (dazu neigen sie leider), sondern sind ordentlich in Bewegung... hach *_* Ich bin sehr froh, nicht zwangsläufig Hitze anwenden zu müssen, damit ich mit dem Look zufrieden bin! Außerdem sind Frisuren mit (Flecht-)Zöpfchen und Spangen in vielfältigen Varianten möglich - ich kann's kaum erwarten, das auszuprobieren! Das wäre doch wie geschaffen für ein paar Posts, was sagt ihr? ^.^ Würde ich das Ganze dennoch mit Hitze und Produkten stylen, ginge es vermutlich eher in die Richtung meines Inspirationsbildes:

© Jolie 2015
... ich kann nämlich auch super gut genervt-gelangweilt gucken, das wurde mir zu Schulzeiten fortwährend versichert :D Mir gefällt vor allem das leicht Wilde an dieser Frisur, die für Haare wie meine (weder vollständig glatt, noch wellig, noch lockig) wie geschaffen scheint!

Wie findet ihr meine neue Frisur? Wie tragt ihr eure Haare? Seid ihr Kurzhaar-Freundinnen oder wäre etwas in dieser Länge undenkbar für euch? Wie stylt ihr am liebsten?

Eure Donna

21. April 2015

Phase 1: Das Problem taucht auf

Huhu ^.^

Okay. Was hat dieser Titel zu bedeuten? Am Ende wird's klarer...

... Ich habe schon öfter durchblicken lassen, dass ich ein kleines Akne-Problem habe. Das hatte ich nicht immer - im Gegenteil! Die meiste Zeit war meine Haut glücklicherweise gut und unkompliziert. Das Problem ist letztes Jahr aufgetaucht, langsam aber bestimmt... und auf ein konkretes Ereignis zurückzuführen: das Absetzen meiner hormonellen Verhütung, aka die Pille. Bis zu diesem Zeitpunkt war mir selbst nicht bewusst, dass Akne durchaus auch im Erwachsenenalter auftauchen kann, sogar ohne in der Pubertät dagewesen zu sein. Damals hatte ich zwar hier und da mal ein paar Pickel, aber Akne ist eine völlig andere Nummer!

Es brauchte etwas Zeit, bis ich begriffen habe, dass ich es nun mit etwas Ungewohntem zu tun habe, von dem ich absolut keine Ahnung hatte. Vermehrte Unreinheiten hatte ich schon kurze Zeit nach Absetzen der Pille, doch ich dachte mir nicht viel dabei. Ich wusste, dass der Körper vielfältig darauf reagieren kann, das läuft bei jeder Frau anders. Ich pflegte meine Haut weiter wie gewohnt, aber im Grunde ohne richtig Ahnung von der Materie zu haben. Die Werbetexte auf den Produkten haben mir als Information gereicht...

Dann fing ich an, mich etwas mehr mit dem Thema Pflege auseinander zu setzen. Ich lernte, dass milde Reinigung der Grundstein ist. Und ich lernte, dass der Haut ein wenig übergebliebener Dreck weniger schadet als sie durch Reinigung viel zu stark zu entfetten (ich wünschte, ich hätte meine Quelle für diese Info gefunden -.- Falls es euch bekannt vorkommt, bin ich dankbar für Hilfe ^.^). Außerdem erfuhr ich eine Menge darüber, wie wichtig Sonnenschutz sein kann. Auf dieser Grundlage stellte ich mir Produkte zusammen, die ich euch letzten Sommer schonmal vorgestellt habe.

Reinigungsprodukte
Tägliche Pflegeprodukte
Gesichtsmasken

Das Erste, was mir heute auffällt: Wow, sind das viele Produkte! Natürlich muss man das immer im Verhältnis sehen. Momentan ist z.B. bei Mädels, die auch gerne mal nach Osten schielen, die sogenannte 10 Step Skin Care Routine aus Korea groß in Mode. Was es damit auf sich hat, könnt ihr euch bei Wengie und Reni anschauen ^.^ Im Vergleich dazu war meine Routine damals ungefähr halb so lang.

Das Zweite, was mir auffällt: Ich schrieb damals schon über meine Ahnung, es mit Akne zu tun bekommen zu haben, war mir aber noch nicht sicher. Nun bin ich es ~_^ Die Entzündungen, die ich damals erwähnte wurden schlimmer und schlimmer... Als mein Gesicht nur noch weh tat und ich weder unbeschwert ohne Schmerzen lachen, noch essen konnte, wurde mir klar, dass ich etwas tun muss... Ich war natürlich nicht scharf darauf, mein entzündetes Gesicht im Internet zu zeigen, daher habe ich auch kein Bild, auf dem ich euch meinen "Ausgangspunkt" zeigen könnte, jedenfalls keines, welches das volle Ausmaß zeigt. Muss ja aber auch nicht, ne? ^.^

... Ihr seht nun, worum es geht: Meine Reise seit dem Moment, als ich herausgefunden habe, dass ich es mit Akne zu tun habe. Man kann es gewissermaßen in Phasen einteilen - und genau das habe ich getan. Ihr habt nun über die erste Phase gelesen - der Zeit, in der das Problem aufgetaucht ist. Was gefolgt ist, lest ihr bald...

Was mir aber vorab noch wichtig ist zu sagen: Ich habe wahrlich nicht den schlimmsten Akne-Fall aller Zeiten vorzuweisen. Es gibt eine Menge Personen, die schon seit ihrer Pubertät mit starken, fächendeckenden Entzündungen im Gesicht zu tun haben... ich hatte Glück und gehöre nicht dazu. Deswegen geht es mir bei dieser Reihe auch nicht darum zu jammern, sondern zu zeigen, wie die zu Akne neigende Haut denn so auf verschiedene Behandlungen reagieren kann.

Was denkt ihr über diese Reihe? Habt oder hattet ihr vielleicht sogar auch mit Akne zu tun? Habt ihr sie einigermaßen im Griff? Was sind eure Tricks?

Eure Donna

17. April 2015

Meine aktuelle Haarpflege-Routine

Huhu ^.^

Haare... Ach ja, Haare... Ich muss zugeben, dass ich bisher selten mit genau dem zufrieden war, was ich zu dem jeweiligen Zeitpunkt in Sachen Haare hatte. Waren sie hell, wollte ich sie dunkel, waren sie kurz, wollte ich sie lang... und natürlich immer auch umgekehrt... Von dem generellen Zustand meiner Haare mal ganz abgesehen, denn es gab IMMER irgendwas, was mich gestört hat! Das ist im Wesentlichen auch der Grund, warum ich die Beschäftigung mit diesem Thema so liebe - es gibt immer ein "Problem" zu lösen. Mein vor wenigen Monaten auftretendes (und mehr oder weniger TATSÄCHLICHES) Problem des Haarbruchs hat da allerdings einiges geändert... sowohl in meinen Gewohnheiten, als auch in meiner Sichtweise. Denn plötzlich begann ich das zu verlieren, was ich bisher gerne kritisiert habe... das war ganz schön erschreckend! Seit nun ein wenig frischer Wind in meine Haarpflege geweht ist, konnte ich so mal die grundsätzlichen Bedürfnisse meiner Haare erkunden. Nun bin ich netter zu meinen "Spinnweben" und siehe da - ich feiere Erfolge! \o/ Womit genau? Das zeige ich euch heute ^.^


Waschen


Ich wasche meine Haare nicht in exakt gleichen Abständen, sondern nach Bedarf. In der Regel läuft es auf alle 2-3 Tage hinaus. Ich strecke die Abstände soweit es geht, gehe aber nie weiter als es mein Wohlbefinden zulässt *hehe* Ich habe feines helles Haar, dementsprechend fällt etwas Fett sofort negativ auf. Wenn ich dann wasche, shampooniere ich nur Kopfhaut und Ansätze mit so wenig Shampoo wie möglich. Was beim Ausspülen dann an Schaum über die Längen läuft, reicht völlig aus, um diese zu reinigen. Ich wasche mit einem proteinhaltigen/ keratinhaltigen Shampoo (Redken Extreme Shampoo), was für mich super funktioniert. Generelle Empfehlungen sind in Bezug darauf aber schwierig, weil nicht jeder Schopf zusätzliche Proteine braucht und so mancher eher negativ darauf reagieren könnte! Mehr Infos zum Thema Proteine findet ihr hier ^.^
Weil in meinem Redken Shampoo, das ich besonders großartig finde, aber Silikone enthalten sind, wechsle ich gelegentlich auch mal zu einem silikonfreien, um übermäßigen Build Up zu vermeiden, der bei feinen Haaren auch nicht förderlich ist. Momentan verwende ich das Shiseido Extra Gentle Shampoo For Normal Hair und ich muss sagen: Ich bin kein Fan! Jedenfalls nicht für den Preis >_< "Extra Gentle", ja das stimmt - das Shampoo reinigt super mild! Sogar so mild, dass ich gelegentlich auch Längen und Spitzen shampoonieren muss, weil sie sonst nicht sauber werden. Das ist ja an sich super, nur ist es auch überhaupt nicht ergiebig und in der Drogerie gibt es für ein Zehntel des Preises vergleichbar Gutes ~_^ Für InteressentInnen kann ich also deutlich sagen: Das Shampoo ist nicht schlecht, nur durch einige milde Dorgerie-Shampoos locker ersetzbar, z.B. durch das Swiss O-Par Pure Pflege Shampoo.


Zum Waschen zähle ich jetzt auch mal die Verwendung von Trockenshampoo *hehe* Dies benutze ich nicht regelmäßig, sondern nur nach Bedarf. Es hilft, einen Waschtag hinauszuzögern und gibt dem Ansatz etwas mehr Stand. Bevor ich zu dem berühmten Trockenshampoo von batiste gegriffen habe, habe ich ein wenig in der Drogerie herumprobiert und wurde nicht allzu sehr überzeugt ~_^ Von batiste allerdings schon! Nur in einem Punkt hapert es: der Geruch >_< Typisch Trockenshampoo... mag ich einfach nicht! Zum Glück schafft batiste selbst da Abhilfe... Ich werde also auf jeden Fall mal verschiedene Duftrichtungen probieren!


Schützen


Herkömmliche Spülungen benutze ich schon eine ganze Weile nicht mehr, das kann bei feinen Haaren schnell zu viel werden. Dennoch lege ich Wert auf den Schutz, den solche Produkte bieten... Schutz vor Bruch durch Geschmeidigkeit! In der Regel massiere ich Haaröl in das handtuchtrockene Haar, aktuell das Moroccanoil Light. Zunächst muss ich mich outen: Der berühmte Durft sagt meiner Nase weniger zu. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass die leichte Version dieses Öles für coloriertes Haar ausreichend ist. Kurz nach dem Waschen mag noch alles schön sein, aber schon am nächsten Tag sind die Spitzen schon wieder so trocken, dass ich verhältnismäßig viel Produkt brauche, bis das Ergebnis annehmbar ist. Daher werde ich es wohl auf Eis legen bis der colorierte Teil heraugewachsen ist und bin aktuell froh über mein silikonbombiges Anti-Spliss-Serum von Balea, das genau die silikonische Reichhaltigkeit bietet, die meine Spitzen zwischendurch brauchen. Wenn es schneller gehen muss, nutze ich am liebsten Sprühkuren, hier die Ultimate Volume Express-Repair Spülung von Glisskur. So lässt sich wenig Produkt gleichmäßig verteilen, was Beschweren verhindert. Meine aktuelle Sprühkur finde ich qualitativ auch ganz gut, vom Hocker reißt sie mich allerdings nicht...


Pflegen


Kuren verstehe ich im Gegensatz zur Conditionern eindeutig als Pflege. Mit den drei Kandidaten hier komme ich super zurecht! Ich verwende sie im Wechsel bzw. nach Bedarf ca. alle 2-3 Haarwäschen. Zum Redken Extreme Strength Builder habe ich bereits eine Review geschrieben... In Bezug auf einen Punkt habe ich meine Meinung allerdings geändert: Parabene. Damals war ich noch skeptisch und wollte die Kur lieber nicht nachkaufen wegen der enthaltenen Parabene. Da bin ich mittlerweile aufgrund der guten Argumente, sich wegen Parabenen keine Sorgen machen zu müssen, entspannter und lehne mich zufrieden mit diesem - für mich idealen - Produkt zurück ^.^ Ich verwende die Kur ca. einmal pro Woche für 15 Minuten im handtuchtrockenen Haar, wie auf der Verpackung empfohlen. Meine Haare sind gerade so pflegebedürftig, dass das nicht zu viel ist (damals habe ich bei dieser Verwendung ein vermehrtes Beschweren feststellen müssen, was derzeit nicht der Fall ist).
Immer im Wechsel mit dem Strength Builder nutze ich die Macadamia Natural Oil Deep Repair Masque, die mir besonders gut gefällt, weil sie laut Verpackung im nassen Haar verwendet werden kann, nicht lange einwirken muss und somit super unter der Dusche nutzbar ist ^.^ Ihr Duft gefällt mir von allen meinen Produkten am besten *_* Ihn zu beschreiben, fällt mir schwer... Ich würde ihn in eine frische blumige oder fruchtige Richtung einschätzen, da kann ich mich nicht entscheiden *hihi* Sie ist silikonfrei und enthält einige Öle. Deswegen ist sie die ideale Ergänzung zum Strength Builder, denn sie liefert vor allem Geschmeidigkeit. Man kann in diversen Ecken des Internets eine Menge Lobeshymnen zu dieser Maske finden und ich möchte mich gerne anschließen ^.^
Arganöl hat nach wie vor einen festen Platz in meiner Pflege. Ab und zu nutze ich das Arganöl statt der Macadamia Maske als Prä-Wasch-Kur. Dazu massiere ich eine größere Menge Öl in die Längen, Spitzen und auch in den Ansatz bzw. die Kopfhaut. Dies muss dann mindestens 20 Minuten einwirken und profitiert von Wärme, daher ziehe ich auch manchmal eine Duschhaube darüber. Diese Behandlung hat etwas sehr entspannendes, daher tendiere ich vor allem in stressigen Zeiten zu dieser Kur ^.^


Entwirren


Ich merke es immer wieder: Je brutaler ich beim Kämmen und Bürsten bin, desto mehr Haare brechen mir ab! Vorsicht ist für mich also besonders wichtig. Mit einem handgesägten Holzkamm riskiert man meiner Erfahrung nach am wenigsten. Die Paddle Brush nutze ich manchmal dennoch, wenn ich es besonders eilig habe. Das ist nicht gut, aber was soll ich sagen... ~_^ Darüber hinaus benutze ich die Paddle Brush eher zum Stylen; mit ihr kann ich meine Haare sanfter in Form föhnen als mit einer Rundbürste. Die Wildschweinborstenbürste (ich habe in eine qualitativ sehr gute von ghd investiert) verwende ich - ähnlich wie die Arganöl-Prä-Wasch-Kur eher als Entspannungsmethode als als Pflege. Mit ihr kann ich auch schonmal einen Waschtag etwas hinauszögern. Wie man sie bentutzt, habe ich euch hier beschrieben.


Zusammenbinden


Es zählt zwar nicht so richtig zur Pflege, aber irgendwie doch ^.^ ... denn wie man seine Haare zusammenbindet, hat Einfluss auf die Beschaffenheit an der Bund-Stelle. Glücklicherweise gehören Gummibänder mit Metallfassung schon längst nicht mehr zum Standard - Invisibobble und anderweitig günstig beschaffene Haarbänder gibt es mittlerweile überall *juhuu* Haarbruch an der Bundstelle adé...

Meine aktuelle Haarpflege ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was ich früher (also vor einigen Jahren) betrieben habe. Damals war mir egal, ob ich gleichzeitig den Föhn auf höchster Stufe reingehalten und mit einer Bürste im wahrsten Sinne des Wortes gerissen habe. Kuren habe ich (warum auch immer) eher in den Ansatz massiert als in den Rest *hääää?* Vom Färben fange ich lieber gar nicht erst an ~_^ Und Spitzenschneiden war ich, wenn's hochkommt, alle zwei Jahre mal... Kein Wunder, dass ich meine Haare doof fand! Zum Glück hat das nun ein Ende, sodass meine Haare und ich am Beginn eines freundschaftlichen Weges stehen *hehe*

Wie sieht eure Haarpflege-Routine aus? Auf welche Besonderheiten müsst ihr bei euren Haaren achten? Was haltet ihr von den vorgestellten Produkten?

Eure Donna