20. Juni 2015

360° Länge

Hello ^.^

Durch das Yves Rocher Blogger Wichteln vergangene Weihnachten habe ich dank Sunnivah die Chance bekommen, ein paar Produkte auszuprobieren, auf die ich so nicht gekommen wäre. Darunter war auch eine ihrer liebsten Mascaras: Yves Rocher Mascara Longueur 360°. Meine Wimpern sind nicht unbedingt kurz - vielmehr sind sie sehr hell, sodass es meist nur so scheint als seien sie nicht besonders lang. In der Regel suche ich bei Mascaras also nicht nach verlängernden Eigenschaften. Die Schwierigkeit für mich: Sie sind sehr fein! Mascaras, die auch nur ein bisschen beschweren und die Wimpern in ihrer Form nicht unterstützen, liefern bei mir ein Ergebnis, das an blattloses Gestrüpp erinnert... Ich war sehr gespannt, wie sich die Mascara Longueur bei mir machen würde, habe ich doch gänzlich andere Wimpern als die des Wimpernmädchens Sunnivah (Ich glaube, es war Pia, die ihr diesen Titel verliehen hat...) ^.^


Die Verpackung ist vergleichsweise groß, sonst aber klassisch. Auf den Bildern erkennt ihr zwar die schwarze Farbe der Mascara auf der Verpackung, das liegt aber nicht daran, dass sie besonders schmieren würde, sondern daran, dass sie bereits seit Monaten in Benutzung ist.


Das Bürstchen ist aus Gummi, die Bezeichnung "360°" rührt von der Verteilung der... Noppen? Wie nennt man das eigentlich? :D Verteilt sind diese ähnlich wie bei der They're Real Mascara von Benefit, also auch um die Spitze des Bürstchens herum. Ich muss sagen, diese "Funktion" habe ich noch nie für mich nutzen können, da sich genau dort meist untragbar viel Farbe absetzt. Das Bürstchen permanent vor der Benutzung im Kosmetiktuch abzuwischen, ist mir in dieser Preisklasse aber ein wenig zu schmerzhaft. Meiner Ansicht nach benötigt man das Drehen des Bürstchens für einen guten Auftrag aber auch nicht, in dieser Hinsicht habe ich also nichts vermisst ^.^

Die Mascara färbt die Wimpern in einem schönen, satten und tiefen Schwarz ein. Die Konsistenz ist zu Beginn recht flüssig, verfestigt sich aber mit der Zeit in Richtung leicht-schmierig (ohne dabei unbrauchbar zu werden). Im Auftrag muss man schnell sein! Insbesondere, wenn man die Wimpern gern nochmal durchbürstet. Sie trocknet extrem schnell an und ab dann kann man bürsten, wie man will... da bewegt sich nix! Eine weitere Besonderheit für mich als sehr Feinwimprige: Sie war bei mir ausschließlich in einer Schicht tragbar. Jeder Versuch, sie in mehr als einer Schicht aufzutragen, ging nach hinten los... Daher zeige ich sie euch auch nur in einer Schicht:

ohne
eine Schicht
eine Schicht

Da ich momentan sehr gerne weniger Farbe auf den Wimpern trage, hat mir das überhaupt nichts ausgemacht. Auffällig fand ich, wie ähnlich das Ergebnis in Sachen Natürlichkeit doch zur Maybelline Great Lash ist, obwohl die Bürstchen nicht unterschiedlicher sein könnten! Sie verklebt die Wimpern nicht und verändert auch nicht deren Form, sondern umhüllt sie einfach mit etwas Farbe. Ihre Haltbarkeit ist leider nicht allzu berauschend, was sich bei nassem/feuchtem Wetter noch verstärkt. Den Schwung hält sie auch nicht, aber da sich meine Wimpernspitzen dennoch nicht absenken, ist mir das nicht so wichtig.

Insgesamt empfinde ich die Mascara als sehr solide. Bei mir (wie gesagt: feine Wimpern) stellt sie sich allerdings nicht als etwas ganz Besonderes heraus. Sie ist verlässlich, einfach aufzutragen und färbt schön stark. Allerdings ist die nicht gerade hohe Haltbarkeit der Wermutstropfen für mich... Dennoch bin ich natürlich sehr froh und dankbar, die Möglichkeit bekommen zu haben, sie zu testen! Nochmal vielen Dank, liebe Su ^.^

Sollte euer Interesse geweckt sein: Sie ist im Yves Rocher Online Shop derzeit im Angebot ~_^

Was denkt ihr über die Mascara Longueur von Yves Rocher? Wärt ihr mit einem so natürlichen Ergebnis bei einer vergleichsweise hochpreisigen Mascara einverstanden? Oder würdet ihr da schon mehr Kawoooom erwarten?

Eure Donna

Kommentare:

  1. Also das Ergebnis sieht wirklich sehr natürlich aus und gefällt mir an deinen Wimpern sehr gut. Den Preis finde ich nun auch okay. Schade nur, dass die Haltbarkeit nicht so gut ist, gerade wenn es so feucht ist, sollte man sich da doch schon auf die Mascara verlassen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solange es noch reduziert ist, finde ich das auch *hehe*
      Das denke ich auch, es muss nur etwas regnerisch sein, dann fängt sie gleich an zu schwächeln...

      Löschen
  2. Ach wie schön noch was dazu von dir zu lesen, dann kann ich deine Meinung dazu noch verlinken!
    Du hast das sehr schön detailliert beschrieben: ein wirklich guter Bericht!

    Ich mit meinen Empfehlungen dürfte mich ja eigentlich an niemanden wenden; an mir sieht alles zumindest ok aus :) komisch auch, daß mir eine geringe Haltbarkeit nie aufgefallen ist ^.^ ich bin nur froh, dass ich dich mit der Hauschka-Tusche auch mal zu was Passendem inspiriert habe :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank *^*

      Ich weiß auch immer nicht, ob das mit der geringen Haltbarkeit eine Sache ist, die mich im Besonderen betrifft... Nur: Was genau sollte dann das Spezielle an meiner Haut sein? o.O Aber vielleicht kommt es bei trockener Haut generell weniger vor? Nur ein paar Theorien... *hehe*

      Darüber bin ich auch suuuuper froh!!! Mein Exemplar ist nun unbrauchbar geworden, weil krümelig (ist ja aber auch schon ca. 6 Monate in Benutzung...). Ich denke, ich versuche auch 1-2 andere Varianten von Dr. Hauschka. Besonders die mit dem konischen Bürstchen finde ich interessant!

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :)